ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ► ▲

Zitate | Seite 34

Der eigentliche Sinn des Reichtums ist, freigiebig davon zu spenden. [Blaise Pascal]

Um zur Wahrheit zu gelangen, sollte jeder die Meinung seines Gegners zu verteidigen versuchen. [Jean Paul]

Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen. [Pablo Picasso]

Der Wunsch ist der Vater des Gedankens. [William Shakespeare]

Wo Worte selten sind, haben sie Gewicht. [William Shakespeare]

Der vernünftige Mensch paßt sich der Welt an; der unvernünftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen. Deshalb hängt aller Fortschritt vom unvernünftigen Menschen ab. [George Bernhard Shaw]

Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten. [George Bernard Shaw]

Wir wollen uns weigern, das zu sagen, was wir nicht denken. [Alexander Solschenizyn]

Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht des Versagers. [Oscar Wilde]

Ich gebe Ratschläge immer weiter. Es ist das einzige, was man damit anfangen kann. [Oscar Wilde]

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. [Hanns Schwarz]

Frauen begnügen sich nicht mehr mit der Hälfte des Himmels, sie wollen die Hälfte der Welt. [Alice Schwarzer]

Menschen werden schlecht und schuldig, weil sie reden und handeln, ohne die Folgen ihrer Worte und Taten vorauszusehen. [Franz Kafka]

Die Menschen, die einst gelebt haben, unterliegen bewussten und ungewussten Manipulationen durch die Menschen, die jetzt leben. [Czeslaw Milosz]

Immer dasselbe würde mich langweilen. Ich bemühe mich auch, alle zwei Jahre eine neue Sekretärin zu haben, sonst wird es für mich langweilig und für die Sekretärin auch. [Billy Wilder]

Ein Verständnis zwischen denen, die das Sagen haben, und denen die gehorchen müssen, ist einfach unmöglich. [Claude Chabrol]

Verschließe nicht Deine Augen vor dem Leiden und lasse dein Bewußtsein nicht für seine Existenz abstumpfen. [Buddha]

Wenn blühende Bäume dem Wege genommen werden, wenn Wälder, Wiesen, wogende Feld dem Ziele - Macht=Konsum - geopfert werden, kann dieses Ziel nicht menschlich sein. [Otto Herbert Hajek]

Wirklich verewigt ist man erst dann, wenn eine kulinarische Köstlichkeit nach einen benannt wird. [Igor Fjodorowitsch Strawinsky]

Der Staat - das ist die große Fiktion, dass jedermann auf Kosten von jedermann leben kann. [Frederic Bastiat]

Viele Probleme sind von Menschen gemacht, darum können sie auch von Menschen gelöst werden. [John F. Kennedy]

Was kann uns glücklicher machen, als das Glück, das wir anderen schenken. [Robert Waber]

Was man verstehen gelernt hat, fürchtet man nicht mehr. [Marie Curie]

Der Tod ist nichts Schreckliches; nur die fürchterliche Vorstellung vom Tode macht ihn furchtbar. [Epiktet]

Jeder Mensch ist in seinen Strukturen perfekt. Wir müssen nur die Kommunikationsebene zu ihm finden. [Birgit Gansfort-Walkusch]

Literatur ist die Kunst, Außergewöhnliches an gewöhnlichen Menschen zu entdecken und darüber mit gewöhnlichen Worten Außergewöhnliches zu sagen. [Boris Leonidowitsch Pasternak]

Wenn ein Amerikaner zufrieden ist, fragt er sich unwillkürlich, was er falsch gemacht hat. [Anthony "Tony" Curtis]

Viele blenden, ohne einen Schimmer zu haben. [Heinz Erhard]

Wenn man der Natur freien Lauf lässt, arbeitet sie gegen die Gleichheit. [Jean Paul Getty]

Die gefährlichste Form der Zensur ist die Schere im eigenen Kopf. [Curzio Malaparte]

Lesen und Leben sind durch mehr als einen Reim verbunden und durch weniger als einen Konsonanten getrennt. [Hermann Kant]

Die meisten Memoiren sind ein nur halb geglückter Versuch, sich an Erinnerungen zu erinnern. [Sir Robert Anthony Eden]

Alle leeren Seelen neigen zu extremen Ansichten. [William Butler Yeats]

Bewunderung ist eine sehr kurzlebige Leidenschaft, die sofort verfällt, sobald man mit ihrem Gegenstand näher bekannt wird. [Joseph Addison]

Zwischen Gelingen und Misslingen, in Streit, Anstrengung und Sieg bildet sich der Charakter. [Leopold von Ranke]

Arbeit: die ewige Last, ohne die alle übrigen Lasten unerträglich würden. [Klaus Mann]

Mit der Wahrheit ist das wie mit einer stadtbekannten Hure. Jeder kennt sie, aber es ist peinlich, wenn man ihr auf der Straße begegnet. [Wolfgang Borchert]

Grundsätze sind dazu da, hochgehalten zu werden, damit man drunter durchschlüpfen kann. [Hermann Höcherl]

Wenn es den Politikern die Sprache verschlägt, halten sie eine Rede. [Friedrich Nowottny]

Eine Wandergruppe schließt sich doch nicht dem Bergführer an, der nur die Stellen abzählt, wo man abstürzen kann. Sie folgt dem, der auch gehbare Wege aufzeigt. [Dieter Spöri]

Große Wendungen werden nicht immer durch starke Hände herbeigeführt, sondern durch ein glückliches Zugreifen im geeigneten Augenblick. [Jonathan Swift]

Vergessen können ist das Geheimnis ewiger Jugend. Wir werden alt durch Erinnerungen. [Erich Maria Remarque]

Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem sie das Ei gelegt hat. [Abraham Lincoln]

Pferde sind vorne und hinten gefährlich, in der Mitte unbequem. [Ian Fleming]

Die Guerilla gewinnt, wenn sie nicht verliert. Eine reguläre Armee verliert, wenn sie nicht gewinnt. [Heinz Alfred "Henry" Kissinger]

Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu finden: Wir müssen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht! [Ralph Waldo Emerson]

Lasst jedermann das tun, was er am besten versteht! [Cicero]

Politiker sein bedeutet, dass Gegenteil von dem zu sagen, was man denkt. [Christian Siek]

Da wir sind, was wir tun, müssen wir, wenn wir das verändern wollen, was wir sind, anfangen zu verändern, was wir tun. [unbekannt]