ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ► ▲

Zitate | Seite 32

Wer eine unglückliche Liebe in Alkohol ertränken möchte, handelt töricht. Denn Alkohol konserviert. [Max Dauthendey]

Wer vom Glück immer nur träumt, darf sich nicht wundern, wenn er es verschläft. [Ernst Deutsch]

Die Erfahrungen sind die Samenkörner, aus denen die Klugheit emporwächst. [Konrad Adenauer]

Den Sinn verwirklicht, die von Weisheit erleuchtete von Liebe durchwärmte Tat des Menschen. [Rudolf Steiner]

Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist. [John Dewey]

Wer glaubt, ganz oben zu sein, ist schon auf dem Weg nach unten. [Placido Domingo]

Nenne Dich nicht arm, weil Deine Träume nicht Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur der, der nie geträumt hat. [Marie von Ebner-Eschenbach]

Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus. [Marie von Ebner-Eschenbach]

Niemand käme auf die Idee, Tinte mit Tinte abzuwaschen; nur Blut soll immer wieder mit Blut abgewaschen werden. [Marie von Ebner-Eschenbach]

Wir nennen es "zu weit gegangen", wenn uns jemand zu nahe getreten ist. [Marie von Ebner-Eschenbach]

Wahre Diplomatie ist die Fähigkeit, auf eine so taktvolle Weise nein zu sagen, dass alle Welt glaubt, man hätte ja gesagt. [Robert Anthony Eden]

Es gibt zwei Möglichkeiten, leicht durchs Leben zu kommen: Alles zu glauben oder alles anzuzweifeln. Beides erspart einem das Nachdenken. [A.K.]

Die Zeit ist wie der Wind. Sie trägt die leichten Dinge fort und und lässt die schwerwiegenden zurück. [Domenìco Cieri Estrada]

Sieh zu, dass nie jemand zu dir kommt, ohne besser und glücklicher fortzugehen. [Mutter Teresa]

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wie viel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen. [Albert Einstein]

Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit. [Ralph Waldo Emerson]

Man darf das Schiff nicht an einen einzigen Anker und das Leben nicht an eine einzige Hoffnung binden. [Epiktet]

Wenn du gut sein willst, dann nimm zuerst an, dass du schlecht bist. [Epiktet]

Es ist besser, für etwas zu kämpfen, als gegen etwas. [Amos Bronson Alcott]

Es ist besser, Genossenes zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat. [Giovanni Boccaccio]

Zweifel sind oft der Beginn der Wahrheit. [M. Scott Peck]

Vieles auf der Welt wäre völlig uninteressant, wenn es nicht verboten wäre. [William Faulkner]

Ein Kompromiß ist dann vollkommen, wenn beide das bekommen, was sie nicht haben wollten. [Edgar Faure]

Eine tiefe Beziehung kann nur lange halten, wenn sie täglich neu begonnen wird. [Ernst Ferstl]

Wer sagt: "Hier herrscht Freiheit", der lügt, denn Freiheit herrscht nicht. [Erich Fried]

Wer sich zu ernst nimmt, macht sich lächerlich. Wer über sich selbst lachen kann, macht sich nie lächerlich. [Vaclav Havel]

Der Dank ist für kleine Seelen eine erdrückende Last, für edle Herzen ein Bedürfnis. [Lichtenberg]

An der Hälfte des Unheils, das auf der Welt geschieht, sind Menschen schuld, die sich wichtig machen wollen. [T.S. Eliot]

Derjenige, der zum ersten mal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation. [Sigmund Freud]

Die Stimme der Vernunft ist leise. [Sigmund Freud]

Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos. [Sigmund Freud]

Versagen darfst Du - aber nie aufgeben. [A. Fröhling]

Alt werden heißt sehend werden. [Marie von Ebner-Eschenbach]

Man hilft den Menschen nicht, wenn man etwas für tut, was sie selbst tun könnten. [Abraham Lincoln]

Es gibt wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen. [Mahatma Gandhi]

Für beides danken: Für das, was wir haben, und für das, was wir nicht brauchen. [Josef Geyer]

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. [Sokrates]

Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun. [Hermann Hesse]

Mache, dass ich danach trachte zu trösten, statt getröstet zu werden, zu verstehen, statt verstanden zu werden, zu lieben, statt geliebt zu werden. Denn wir können nur empfangen, wenn wir geben. [Franz von Assisi]

Auch wenn man Leute mit gutem Grund beschimpft, muss man Maßhalten. [Maxim Gorki]

Wenn Arger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste. [Jeremias Gotthelf]

Heiterkeit, körperliche Bewegung und Mäßigkeit sind die besten Ärzte. [Melchior Grimm]

Die Quelle braucht nicht nach dem Weg zu fragen. [Bert Hellinger]

Wenn Liebe blind macht, gibt dir die Ehe das Augenlicht wieder zurück.

Wahres Glück bedeutet gesund zu sein; wahrer Luxus bedeutet Zeit auch für andere zu haben. Wahre Zufriedenheit ergibt sich aus Glück, Luxus und aus dem Bewusstsein heraus, dass beides nicht selbstverständlich ist. [Angelo Burlon jun.]

Der Zweifel ist der teuflische Bruder der Verzweiflung, auf teuflische Art vernichtet der Zweifel all jene, die es wagen nichts zu wagen.

Liebe ist ein Käfig mit Gitterstäben aus Glück. [Claudia Cardinale]

Ein Optimist ist einer, der Kreuzworträtsel mit dem Kugelschreiber ausfüllt. [Marcel Achard (1899-1974), frz. Dramatiker]

Solange es Steuerwüsten gibt, wird es immer Steueroasen geben. [Alois von Liechtenstein]

Ach, dass die Freundin meiner Jugend dahin ist! ach, dass ich sie je gekannt habe! - Ich würde zu mir sagen: du bist ein Tor! du suchst, was hienieden nicht zu finden ist. Aber ich habe sie gehabt, ich habe das Herz gefühlt, die große Seele, in deren Gegenwart ich mir schien mehr zu sein, als ich war, weil ich alles war, was ich sein konnte. [Johann Wolfgang von Goethe, Die Leiden des jungen Werthers]