ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ► ▲

Zitate | Seite 30

Ein gutes Gespräch ist ein Kompromiss zwischen Reden und Zuhören. [Ernst Jünger]

Bildung wird einem nicht geschenkt. Sie muss in unermüdlicher Arbeit erobert werden. [Michail Kalinin]

Dankbarkeit ist die Wachsamkeit der Seele gegen die Kraft der Zerstörung. [Gabriel Marcel]

Die schönen Dinge geben ihren Geist denen, die sie besitzen. [Antoine de Saint-Exupery]

Wir neigen dazu, Erfolg eher nach der Höhe unserer Gehälter oder nach der Größe unserer Autos zu bestimmen als nach dem Grad unserer Hilfsbereitschaft und dem Maß unserer Menschlichkeit. [Martin Luther King]

Alt ist man dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft. [John Knittel]

Der große Feind der Wahrheit ist oft nicht die Lüge, - überlegt, erfunden und unehrlich -, sondern der Mythos, - beständig, überzeugend und unrealistisch. [John F. Kennedy]

Das Undankbarste, weil Unklügste, was es gibt, ist, Dank erwarten oder verlangen! [Theodor Fontane]

Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel. [Konfuzius]

Zwischen Gelingen und Misslingen, in Streit, Anstrengung und Sieg bildet sich der Charakter. [Leopold von Ranke]

Zwischen Entweder und Oder führt noch manches Sträßlein. [Josef Viktor von Scheffel]

'Würde' ist die konditionale Form von dem, was einer ist. [Karl Kraus]

Willst Du mit jemanden ein Schiff bauen, wecke in Ihm die Sehnsucht nach dem Meer. [Gert Kupfer]

Nicht der Berg ist es, den man bezwingt, sondern das eigene Ich. [Edmund Hillary, Erstbesteiger des Mount Everest]

Alles ist gut, was natürlich und vernünftig ist. [Johann Wolfgang von Goethe]

Nach der Kunst der Rede ist die Kunst des Schweigens die größte Kunst der Welt. [Dominique Lacordaire]

Jeder Mensch hat die Chance, mindestens einen Teil der Welt zu verbessern, nämlich sich selbst. [Paul Anton de Lagarde]

Ein Gentleman ist ein Mann, der wenigstens von Zeit zu Zeit so ist, wie er immer sein sollte. [Vivien Leigh]

Alle denken nur darüber nach, wie man die Menschheit ändern könnte, doch niemand denkt daran, sich selbst zu ändern. [Leo Tolstoi]

Wer für die Zukunft sorgen will, muss die Vergangenheit mit Ehrfrucht und die Gegenwart mit Misstrauen aufnehmen. [Joseph Joubert]

Ich habe eine Diät gemacht und fettem Essen und Alkohol abgeschworen - in zwei Wochen verlor ich 14 Tage. [Joe E. Lewis]

Vorgesetzte sind Menschen, die sich um mehrere Stunden verspäten können, ohne dass man sie vermisst. [Jerry Lewis]

Man sollte nie so viel zu tun haben, dass man zum Nachdenken keine Zeit mehr hat. [Georg Christoph Lichtenberg]

Nur wer das Herz hat zu helfen, hat das Recht zu kritisieren. [Abraham Lincoln]

Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren. [Gotthold Ephraim Lessing]

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute ohne Laster auch sehr wenige Tugenden haben. [Abraham Lincoln]

Nichts ist interessant, wenn du nicht interessiert bist. [Helen MacInness]

Nur die beiden Seiten einer Waage sind unparteiisch. [Salvador de Madariaga y Rojo]

Die wahren Entdeckungsreisen bestehen nicht darin, neue Landschaften aufzusuchen, sondern neue Augen zu haben. [Marcel Proust]

Das sind schlechte Zeiten, wo der Mensch seiner Angst nicht nachgeben darf. [Bertold Brecht]

Mit Verboten treibt man Menschen nicht gerade in die Ehrlichkeit. [M. M. Markhof]

Es wäre eine Freude zu leben, wenn jeder nur die Hälfte von dem täte, was er von anderen verlangt. [Valerie von Martens]

In jeder Minute, die man mit Ärger verbringt, versäumt man sechzig glückliche Sekunden. [William Somerset Maugham]

Das Schwerste: Immer wieder entdecken, was man ohnehin schon weiß. [Elias Canetti]

Die Wahrheit ist immer intolerant. [Jürgen Blunck]

Angst vor Langeweile ist die einzige Entschuldigung für Arbeit. [Groucho Marx]

Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut. [Meanander]

Der Mensch braucht Verantwortung. Er Sträubt sich zwar dagegen, kommt aber nicht ohne sie zurecht. 

Es gibt Menschen in der Welt, welche die Gabe haben, überall Freude zu finden und sie zurücklassen, wenn sie gehen.

Bäume und Entscheidungen haben eines gemeinsam: Sie sind leichter zu fällen als zu tragen. [Mino]

Man bezeichnet eine schlimme Tat als eine Untat - gerade so, als ob überhaupt nichts geschehen wäre. [Werner Mitsch]

Es ist ein Vorteil des Altwerdens, dass man gegen Hass, Beleidigung, Verleumdung gleichgültig wird, während die Empfänglichkeit für Liebe und Wohlwollen stärker wird. [Bismarck]

Alles was uns an anderen missfällt, kann uns zu besserer Selbsterkenntnis führen. [Carl Gustav Jung]

Lieber Fehler riskieren als Initiative verhindern. [Reinhard Mohn]

Freundschaft erwartet keine Gegenleistung - nur ein bisschen Pflege. [Georges Brassens, französischer Chansonsänger]

Das Leben ist nicht das, was geschah, sondern das, was wir erinnern und wie wir es erinnern. [Gabriel Garcia Márquez]

Die Wahrheit geht nicht unter, aber es dauert oft lange, bis sie einen Ankerplatz findet. [Griechisches Sprichwort]

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören. [Vauvenargues]

Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind. [Francis Bacon, engl. Philosoph]

Sei, wer du bist, und sag, was du fühlst! Denn die, die das stört, zählen nicht - und die, die zählen, stört es nicht [Theodor Seuss Geisel]