ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ► ▲

Zitate | Seite 15

Stille Unterordnung unter Willkür schwächt, stille Unterordnung unter Notwendigkeit stärkt. [Jean Paul]

Die Natur kreiert nichts ohne Bedeutung. [Aristoteles]

Sein Gewissen war rein - er benutzte es nie. [Jerzy Lec]

Statussymbole: Man gibt Geld aus, das man nicht hat, um damit Dinge zu kaufen, die man nicht braucht, um damit Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der andere könnte am Ende doch recht haben [Robert Lee Frost]

Toleranz ist eine Eigenschaft, die es dem Reichen zu erklären erlaubt, Armut sein keine Schande [Robert Lembke]

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. [Plato]

Der einzige Weg, eine Versuchung loszuwerden, ist, ihr nachzugeben. [Oscar Wilde]

Mein Arzt will, dass ich, um gesund zu werden, meine Lieblingsgewohnheiten aufgebe. Diese Zumutung!

Alle klagen über das Wetter. Aber es findet sich niemand, der etwas dagegen tut. [Mark Twain]

Man beginnt als Herr seines Lebensstandards und endet als sein Sklave. [Roger Ikor]

Leicht ist, anderen zu raten, schwer oft für sich selbst das Rechte zu erkennen. [G. C. Lichtenberg]

Männer, die behaupten, sie seien die uneingeschränkten Herren im Haus, lügen auch bei anderer Gelegenheit. [Mark Twain]

Die Ehe ist beliebt, weil sie ein Höchstmaß an Versuchung mit einem Höchstmaß an Gelegenheit verbindet.[George Bernard Shaw, irischer Dramatiker, 1856-1950]

Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann. [Sam Goldwyn]

Der höchste Beweis der Freundschaft ist nicht, einem Freund unsere Fehler, sondern ihm seine bemerkbar zu machen. [Francois de La Rochefoucauld]

Es hat sich bewährt, an das Gute im Menschen zu glauben, aber sich auf das Schlechte zu verlassen. [Alfred Polgar, österr. Schriftst. u. Kritiker, 1873-1955]

Achte nicht bloß auf das, was andere tun, sondern auch auf das, was sie unterlassen.

Unter einem Dementi versteht man in der Diplomatie die verneinende Bestätigung einer Nachricht, die bisher lediglich ein Gerücht gewesen ist. [John B. Priestley, engl. Schriftsteller, 1894-1984]

Alle wollen den Gürtel enger schnallen, aber jeder fummelt am Gürtel des Nachbarn herum. [Norbert Blüm]

Die meisten Denkmäler sind hohl. [Stanislaw Jerzy Lec]

Die Fassung der Edelsteine erhöht ihren Preis, aber nicht ihren Wert. [Ludwig Börne, dt. Schriftsteller, 1786-1837, Denkrede auf Jean Paul]

Mit dem Tod der Eltern verliert man ein Stück seiner Vergangenheit, mit dem des Partners ein Teil seiner Gegenwart und dem seines Kindes ein Teil seiner Zukunft.

Ein Zufall, der Gutes bringt, wird als Vorsehung angesehen, ein Zufall jedoch, der böse ausgeht, ist Schicksal. [Reinhard Baumgart]

Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man alleine nie gehabt hätte. [Woody Allen, amerikan. Schauspieler u. Regiesseur, *1935]

Was gestern die Formel für den Erfolg war, wird morgen das Rezept für die Niederlage sein. [Arnold Glasow]

Reklame ist die Kunst, auf den Kopf zu zielen und die Brieftasche zu treffen. [Vance Packard, am. Verkaufspsychologe]

Ordnung ist die Lust der Vernunft, aber Unordnung ist die Wonne der Phantasie. [Paul Claudel, frz. Diplomat, 1868-1955]

Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. [George de Santayana, amerikan. Philosoph, 1863-1952]

Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft,

Es ist eine Eigentümlichkeit des menschlichen Charakters, dass man die, die man beleidigt hat, auch noch haßt. [Tacitus]

Es gibt nur ein Problem, das schwieriger ist als Freunde zu gewinnen. Sie wieder loszuwerden. [Mark Twain]

Frauen sind erstaunt, was Männer alles vergessen. Männer sind erstaunt, woran Frauen sich erinnern. [Peter Bamm, dt.Schriftsteller 1897-1975]

Liebe deine Feinde, denn sie sagen dir deine Fehler. [Benjamin Franklin]

Verjage die Fliege von der Stirn eines Freundes nicht mit der Axt. [aus China]

Der Klügere gibt nach - Eine traurige Wahrheit: sie begründet die Weltherrschaft der Dummen. [Marie von Ebner- Eschenbach]

Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance. [Victor Hugo]

Enten legen ihre Eier in aller Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt ißt Hühnereier. [Henry Ford, amerikan. Industrieller, 1885-1945]

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen. [Albert Einstein]

Man muss nur in die Fremde gehen, um das Gute kennenzulernen, was man zu Hause besitzt. [Goethe, an F.Kirms am 24.8.1797]

Wenn jemand in einem Betrieb unverzichtbar ist, dann ist dieser Betrieb falsch organisiert. [Andreas Hoff]

Philosophie ist der Versuch, in einem dunklen Zimmer eine schwarze Katze zu fangen, die gar nicht drin ist. Theologie ist der Versuch, in einem dunklen Zimmer eine schwarze Katze zu fangen, die gar nicht drin ist, und dabei zu rufen: "Ich hab' sie!" [Pablo Cruz]

Höflichkeit ist die sicherste Form der Verachtung. [Heinrich Böll, dt. Schriftsteller, *1917]

Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat. [Winston Churchill]

"Ach, wohin ist mir eigentlich gleich ..." sagte Alice.

Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist. [Robert Lemke]

Kein Mensch ist so schlecht wie sein Ruf. Und keiner so gut wie sein Nachruf.

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. [Bert Brecht]

Es ist eine leichte Sache, hungernde Menschen zu bekehren, wenn man ihnen entgegenkommt mit der Bibel in der einen und einem Stück Brot in der anderen Hand. [George Bernard Shaw, ir. Dramatiker, 1856-1950]

Der Bau von Luftschlössern kostet nichts, aber ihre Zerstörung ist sehr teuer. [Francois Mauriac, frz. Schriftst., 1885-1970]