ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ► ▲

Zitate | Seite 13

Das Gewissen ist eine innere Stimme, die einem sagt, dass man nicht tun darf, was man eben getan hat.

Geduld ist die Fähigkeit, die dann, wenn man sie am meisten braucht, erschöpft ist. [Carey Mac Williams]

Nichts ist geregelt, was nicht gerecht geregelt ist. [Abraham Lincoln]

Ein Egoist ist ein unfeiner Mensch, der für sich immer mehr Interesse hat als für mich. [Ambrose Bierce]

Wissen ist Macht. Aber Unwissenheit bedeutet noch lange nicht Machtlosigkeit. [Enrico Fermi]

Tugend ist nur Mangel an Gelegenheit.

Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht. [Joachim Ringelnatz]

Den wirklich Freien erkennt man daran, dass er keine Angst hat seine Freiheit zu verlieren.

Man soll gegen niemanden Neid hegen. Die Guten verdienen ihn nicht, und die Bösen schädigen sich in demselben Grade, in dem ihre Pläne gelingen. [Epikur]

Ein Kerl, der einmal seine 100 000 Taler gestohlen hat, kann hernach ehrlich durch die Welt kommen.

Kein Geld ist vorteilhafter angewandt als das, um welches wir uns haben prellen lassen, denn wir haben dafür unmittelbar Klugheit eingehandelt. [A. Schopenhauer]

Viele kleine Leute, in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern. [Spruchweisheit der Mandika, Afrika]

Personalführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit. [Platon]

Der Vollkommenheit am nächsten steht der Mensch, wenn er eine Stellenbewerbung schreibt.

Man sollte eigentlich im Leben die gleiche Dummheit nicht zweimal machen, denn die Auswahl ist so groß. [Bertrand Russel]

Wenn jemand sagt, er habe keine Zeit, bedeutet das nur, dass andere Dinge wichtiger für ihn sind. [Richard Höhn]

Was kümmert es den Mann in der Sänfte, wer die Sänfte trägt? [Tschu En-Lai]

Ein Dummkopf bleibt ein Dummkopf nur für sich in Feld und Haus; Doch wenn du ihn zum Einfluß bringst, so wird ein Schurke draus. [Franz Grillparzer]

Ein Dummkopf findet immer einen, der noch dümmer ist und ihn bewundert. [Nicolas Boileau-Despreaux]

Wenn ein Affe in den Spiegel sieht, kann kein Apostel herausschauen. [Georg Christoph Lichtenberg]

Im Namen der Toleranz sollten wir daher das Recht beanspruchen, die Intoleranz nicht zu tolerieren. [Karl Popper]

Ein Mann mit einem hohen Bankkonto kann gar nicht häßlich sein. [Zsa Zsa Gabor]

Gedanken sind nicht stets parat, man schreibt auch, wenn man keine hat. [Wilhelm Busch]

Menschen, die sich überall zu Hause fühlen, wenn sie verreisen, verdienen auch sonst nicht viel Vertrauen. [George Bernard Shaw]

Ehre ohne Liebe macht hochmütig

Wirf einen vom Glück begünstigten Mann ins Meer, und er wird mit einem Fisch im Mund wieder herauskommen. [Arabisches Sprichwort]

Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist es der Anfang einer neuen Wirklichkeit. [Dom Helder Pessoa Camara]

Eine Konferenz ist eine Zusammenkunft, wo viele hineingehen und wenig dabei herauskommt. [Werner Finck]

Wenn fünfzig Millionen Leute etwas Dummes sagen, bleibt es doch etwas Dummes. [Bertrand Russell]

Drei Dinge sorgen dafür, dass ich meinen Gegner besiege. Ich freue mich, wenn er recht hat, ich bin traurig, wenn er unrecht hat, und ich versuche, mich ihm gegenüber nicht töricht zu benehmen. [Hatim al-Asamm]

Der Reingewinn ist derjenige Teil des Gesamtgewinns, den der Vorstand beim besten Willen nicht mehr vor den Aktionären verstecken kann.

Die Ironie ist die Tapferkeit der Schwachen und die Feigheit der Starken. [Andre Berthet]

Die Phönizier haben das Geld erfunden. Aber warum nur so wenig? [Johann Nestroy]

Gott denkt in den Genies, träumt in den Dichtern und schläft in den übrigen Menschen. [Peter Altenberg]

Jedermann klagt über sein Gedächtnis, niemand über seinen Verstand. [La Rochefoucauld]

Kein Mensch hat das Recht dazu, jemand anderen zu etwas zu zwingen, was gegen seine Überzeugung ist. [Rahel]

Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch

Wenn Tao (Gott) verloren geht, kommt die Tugend. Wenn die Tugend verlorengeht, kommt die Wohltätigkeit. Wenn die Wohltätigkeit verlorengeht, kommt die Gerechtigkeit. Wenn die Gerechtigkeit verlorengeht, Kommen die Moralregeln. [Lao Tse]

Das Gedächtnis ist ein Sieb, in dem wir unser Wissen aufzubewahren trachten. Es empfiehlt sich ab und zu einen größeren Gedanken zu fassen. [Lothar Schmidt]

Das Gedächtnis mancher Menschen ist wie ein Sieb, weil ihre Gedanken nicht groß genug sind, um darin haften zu bleiben. [John Knittel]

Glaube ohne Liebe macht fanatisch

Besitz ohne Liebe macht geizig

[Otto von Bismarck]

Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos

Viele Spötter meinen, reich an Geist zu sein, und sind doch nur arm an Takt. [Georg Christoph Lichtenberg]

Je höher der Affe steigt, desto besser sieht man seinen Hintern.

Wenn Ihr ein Problem anpackt, wird es Euch den Weg zeigen, es zu lösen. [Thakar Singh]

Ein Narr fragt mehr, als zehn Weise beantworten können.

Gesunder Menschenverstand ist das Talent, die Dinge zu sehen, wie sie sind, und Dinge zu tun, wie sie getan werden sollten. [Calvin Ellis Stowe]