Logo
Retroanalyse im Schach

≡ ► ◄ ▲

Die Schwalbe, Nr. 12572

von Bernd Gräfrath

12572 - Bernd Gräfrath

Die Schwalbe, Nr. 211, Februar 2005

[rnb1kbr1/p2pq2p/5n2/1pp1p3/5pp1/8/PPPPPPPP/NRBQKBRN]

16+16. Beweispartie in 10.0 Zügen (Schlagschach)

[rnb1kbr1/p2pq2p/5n2/1pp1p3/5pp1/8/PPPPPPPP/NRBQKBRN]

Lösung

Weiße Züge:

Der [Sb1] braucht wegen der intakten Bauernkette 5 Zügen nach a1; der [Sg1] braucht ebenfalls 5 Züge nach h1 – dann bleiben aber keine Züge für die beiden Türme übrig.

Der [Sb1] braucht aber nur 4 Züge nach h1, der [Sg1] braucht nur 4 Züge nach a1. Dazu kommen die beiden Turmzüge. Das macht 10 Züge; die weißen Züge stehen damit fest.

Schwarze Züge:

Bb7-b5, Bc7-c5, Be7-e5, Bf7-f5-f4, Bg7-g5-g4, Sg8-f6, Th8-g8, Dd8-d7. Das macht 10 Züge; die schwarzen Züge stehen somit fest.

Zugfolge:

Hie muss man ein bisschen probieren. Die Züge müssen so aufeinander folgen, dass Weiß nie eine schwarzen Figur schlagen kann.

 1. Sb1-c3 Bg7-g5
 2. Sg1-f3 Bg5-g4
 3. Sf3-d4 Be7-e5
 4. Sd4-b3 Dd8-e7
 5. Sc3-e4 Bb7-b5
 6. Th1-g1 Bf7-f5
 7. S44-g3 Bf5-f4
 8. Sg3-h1 Sg8-f6
 9. Ta1-b1 Th8-g8
10. Sb3-a1 Bc7-c5