Logo
Retroanalyse im Schach

≡ ▲

Die Schwalbe

Aufgaben und Lösungen

10101 - Olli Heimo

Die Schwalbe, Heft 172, 08/1998

1. Preis Informalturnier 1998

[rn4n1/p2kbP2/2p1bqp1/R6p/P6P/Kppp4/5P2/1NB2BN1]

10+14. Beweispartie in 20.0 Zügen

[rn4n1/p2kbP2/2p1bqp1/R6p/P6P/Kppp4/5P2/1NB2BN1]

Lösung

von Gerald Ettl:

Schwarz hat 4 fragliche Züge. Weiß hat, die wD mit eingerechnet, ebenfalls 4 fragliche Züge. Doch Schwarz muss helfen, die unnötigen Reststeine von Weiß zu beseitigen, sowie seinen eigenen sT loszuwerden. Problemfiguren sind wTa1, wBe2, sTh8, 4 oder 5 wK Züge. Letzter Zug könnte sein c4:b3.e.p.#, Le7(Kd7)#, L:e7# Das Problem liegt nun darin die richtige Kombination von den jeweils 4 fraglichen Zügen (Herkunft wBf7 absichtlich nicht mit dazugerechnet) zu finden. Einige logische Überlegungen führen nicht zum Ziel. (1) wD nach c6 und wTa1 und ein wB ziehen oder wTa1 zieht zweimal. Der sT schlägt wBd3 (anstatt des K-Tempoverlustes ist es jetzt der wBd3) und schlägt den wTa3. Dabei musste der wTa1 schon auf a5 stehen und der wK auf b4. Dauert zu lange. sT:d2 und wTd3 gibt es wK-Probleme. (2) wD nach c6, wTa1 zieht zweimal, sT zieht viermal. Der sT schlägt 2 wB. Dann kann der wTa1 2 Züge ausführen und 4 wK Züge. d2 und e2 oder umgekehrte Reihenfolge konnten es wegen des schnellen wK nicht sein. Ebenso c2 und e2 wegen der wD und bei c2 und d2 steht der wBe2 ungünstig. Auf die alte Fassung bezogen wäre T:Bd2 und T:Td3 (von a1 kommend) doch nach e5-e4 kommt der wK nicht nach c3. Bg3 und T:a3 gibt Probleme mit Kb3. (3) Der sT zieht nur zweimal und die sB schlagen fünfmal. Problem: der sT auf der 6. Reihe kann nicht geschlagen werden. Deshalb darf auch auf der 6.Reihe kein wStein stehen. (4) Der sT zieht dreimal mit Schlag auf c2 und der wBf7 kommt von e und der wBg und 3 wT Züge. Scheitert an dem Blockadefeld g4. (5) wD nach e7, was einfach nicht gelingen will. Die Dame braucht auch 3 Züge. Gerade mal 8 Steine (ohne sBf7), die unbeteiligt dreinblicken. Es geht nur das w Tempoverlustmanöver des wK, der es eilig hat begünstigt durch die E.p.-Kette, die eine Mauer b2,c2,d2 bildet. Diese 3 fache E.p.-Reaktion hat übrigens eine entscheidende Wirkungskraft auf das gesamte Spiel. Dieser Umstand trägt maßgeblich dazu bei, das alles planmäßig abläuft. Schönes Zusammenspiel von wTa1 und sLf8. Der sT machte überraschenderweise also 3 Züge. Nach etlichen Stunden weigerte ich mich immer noch daran zu glauben. Weitere Extremversuche und die Vorstellung nach einer noch nicht untersuchten Möglichkeit trieben mich immer wieder an, noch einmal von vorne zu beginnen. Überdurchschnittlicher Scharfsinn und lang anhaltende Motivation sind erforderliche Voraussetzungen um die BP vollständig zu begreifen.

1.h4 h5 2.Th3 Th6 3.Ta3 Te6 4.Ta5 T:e2+ 5.K:e2 e5 6.a4 Df6 7.Ta3 L:a3 8.Kd3 Le7 9.Df3 c5 10.Dc6 b:c6 11.g4 d5 12.g5 Le6 13.g6 Kd7 14.g:f7 g5 15.Kc3 g4 16.Lb5+ e4+ 17.d4 e:d3+ 18.Kb3 d4+ 19.c4 d:c3+ 20.Ka3 c4+ 21.b4 c:b3#