Logo
Retroanalyse im Schach

≡ ▲

Die Schwalbe

Aufgaben und Lösungen

5406 - Frank Christiaans

Die Schwalbe, 02/1986

[n7/P1pp4/Pp6/qPPR4/pPkNQ3/2p5/K1BRP3/8]

12+8. Wer gewinnt?

[n7/P1pp4/Pp6/qPPR4/pPkNQ3/2p5/K1BRP3/8]

Lösung

Wo wurden die fehlender Figuren geschlagen?

Die weißen Bauern a6, a7, b4, b5 und c5 stammen von a2, b2, c2, d2 und f2; gemeinsam haben sie mindestens sieben mal geschlagen.

Der weiße [Ba2] (= Ba6 oder Ba7) kann nicht um den schwarzen [Ba7] (= Ba4) herumgelaufen sein; dazu hätte er zwei mal schlagen müssen. Damit hätten die weißen Bauern insgesamt neun schwarze Figuren schlagen müssen; es fehlen aber nur 8 schwarze Figuren. Also muss entweder der schwarze [Ba7] im den weißen [Ba2] herumgelaufen sein, wozu er 2 mal schlagen musste, oder [Ba7] und [Bb7] haben über Kreuz geschlagen, wozu sie ebenfalls zwei mal schlagen mussten.

Der schwarze Bc3 hat mindestens zwei mal geschlagen. Gemeinsam haben Ba4, Bb6 und Bc3 mindestens vier mal geschlagen. Es fehlen nur vier weiße Figuren, d.h. alle fehlenden weißen Figuren wurden von den Bauern a4, b6 und c3 geschlagen.

Die schwarzen Bauern a4, b6 und c3 haben im besonderen auch die weißen Bauern [g2] und [h2] geschlagen. Diese konnten aber die c- oder d-Linie nicht durch Schlagen schwarzer Figuren erreichen; sie müssen also beide umgewandelt haben.

Die weißen Bauern a7, b4, b5 und d5 haben mindestens eine der schwarzen Bauern [g7] und [h7] geschlagen. Auch jene konnten die d- oder e-Linie nicht durch Schlagen weißer Figuren erreichen; mindestens einer von ihnen muss ebenfalls umgewandelt haben.

Es können nicht alle vier Bauern [g2], [h2], [g7] und [h7] umgewandelt haben. Die einzige Möglichkeit ist, dass einer wer weißen Bauern einen der schwarzen Bauern geschlagen hat, entweder Bg:h (dann haben [Bg2], [Bh2] und [Bg7] umgewandelt) oder Bh:g dann haben [Bg2], [Bh2] und [Bh7] umgewandelt).

Der Verbleib aller fehlenden Figuren ist damit bekannt.

Wer ist am Zug?

Schwarz hat keinen letzten Zug. Bc7 und Bd7 haben noch nie gezogen; Ba4 und Bc3 haben kein Feld, von dem sie gekommen sein könnten; der Kc4 hätte auf b3 in einem unmöglichen Dreifachschach und auf d3 in einem unmöglichen Vierfachschach gestanden. Bb7-b6 muss schon vor langer Zeit geschehen sein, um den [Lc8] herauszulassen (der ja von einem der weißen Bauern geschlagen wurde und das kann nicht auf c8 geschehen sein).

Was war der letzte Zug?

Weiß hat zuletzt gezogen. Davor muss natürlich ein schwarzer Zug möglich gewesen sein. Der weiße Zug Th5-d5 ist beispielsweise unmöglich, weil Schwarz keinen Zug davor hätte machen können (gleiche Argumente wie vorhin).

Als einzige Möglichkeit bleibt -1. Bb2-b4; der Zug von Schwarz davor war -2. ... Db4-a5.

Schwarz gewinnt

Schwarz ist am Zuge und kann den Bb4 en passant schlagen.

1.          Ba4:Bb3ep+ 
2. Ka2-b1   Da5-a2+
3. Kb1-c1   Bb3-b2+
4. Kc1-d1   Bb2-b1D+
5. Lc2:b1   Da2:Td2#