ALL EN FR ES IT

Retroanalyse im Schach Logo

≡ ▲

Circe

Regeln und Glossar

Circe ist eine Märchenschachvariante, bei der das Schlagen einer Figur deren sofortige Wiedergeburt auf einem Wiedergeburtsfeld zur Folge hat.

Wenn das Wiedergeburtsfeld nicht leer ist, gibt es keine Wiedergeburt und die geschlagene Figur wird vom Brett genommen.

Wenn nach der Wiedergeburt die schlagende Partei in Schach ist, ist der Schlagzug nicht legal.

Das Wiedergeburtsfeld ist

Wiedergeborene Türme haben noch nicht gezogen und dürfen rochieren.

Auch Märchenschachfiguren werden wiedergeboren. Es gibt zwei Fälle:

Es gibt viele Circe-Varianten, einige der häufigsten stellen wir nun vor:

Circe Alsatian:

Das Schlagen einer Figur ist verboten, wenn die resultierende Stellung im orthodoxen Schach illegal wäre.

Circe Parrain:

(»Parrain« ist französisch für »Gottvater«)

Die geschlagene Figur wird unmittelbar wiedergeboren, nachdem eine weiterer Figur (die »Gottvater-Figur«) der gleichen Partei gezogen hat. Dabei ist die Linie zwischen Schlagfeld und Wiedergeburtsfeld parallel zu der Zuglinie zwischen Start- und Zielfeld der Gottvater-Figur, wobei die beiden parallelen Vektoren gleichlang und gleichgerichtet sind.

Wiedergeburt tritt nur auf, wenn das Wiedergeburtsfeld leer ist.

Bauern können überall wiedergeboren werden: Auf der 8. (1.) Reihe werden sie umgewandelt, auf der 1. (8.) Reihe dürfen sie nur einen Einfachschritt machen.

Wenn der Gottvater-Zug eine Rochade ist, dann ist der Wiedergeburtszug ein Königszug gefolgt von einem Turmzug (so dass O-O als Gottvater-Zug in der Regel zu einem besetzten Feld führt und daher illegal ist).

Circe Assassin:

(»Assassin« ist französisch für »Mörder«)

Wenn das Wiedergeburtsfeld der geschlagenen Figur besetzt ist, wird diese dennoch wiedergeboren und schlägt dabei die Figur auf dem Wiedergeburtsfeld (egal, welche Farbe dieser Stein hat).

Platzwechselcirce:

Eine geschlagener Figur wird auf dem Feld wiedergeboren, auf dem die schlagende Figur vor dem Schlag stand. Bauern auf der eigenen Offiziersgrundreihe können nicht ziehen, schlagen oder Schach bieten. Könige sind nicht als Schlagobjekte – wohl aber als Schlagende – zugelassen, sofern nicht rex inclusiv gespielt wird. Bei der rex inclusiv-Variante kann es logischerweise kein Matt geben, weil der geschlagene König immer wiedergeboren werden kann.

Antisupercirce:

Eine schlagende Figur wird als Teil des Schlagzuges nach Wahl der schlagenden Partei auf einem beliebigen anderen freien Feld wiedergeboren. Ist dies nicht möglich, ist der Schlagzug illegal. Der geschlagene Stein verschwindet vom Brett.

Auf ihrem Ursprungsfeld wiedergeborene Könige bzw. in ihrer Ecke wiedergeborene Türme dürfen wieder rochieren.

Ein schlagender Bauer darf auch auf der eigenen Offiziersgrundreihe oder auf der eigenen Umwandlungsreihe wiedergeboren werden. Dabei gilt:

Einige Aufgaben:

Anticirce Calvet:

Bei Anti-Circe ist wird die schlagende Figur wiedergeboren (nicht die geschlagene Figur!), während die geschlagene Figur vom Brett genommen wird.

Das Schlagzug ist nicht legal, wenn das Wiedergeburtsfeld nicht leer ist.

Ein Bauer, der auf die 8. (1.) Reihe zieht, wird zuerst umgewandelt und im gleichen Zug auf dem Wiedergeburtsfeld der Umwandlungsfigur wiedergeboren.

Ein König ist nicht in Schach, wenn er nicht geschlagen werden kann, da das Wiedergeburtsfeld der schlagenden Figur besetzt ist.

Anticirce Cheylan:

Wie Anti-Circe (Calvet), aber ein Schachfigur darf nicht auf seinem Wiedergeburtsfeld geschlagen werden.

Einige Aufgaben: