ALL EN FR ES IT

Retroanalyse im Schach Logo

≡ ► ◄ ▲

Schach-Kniffeleien

von Peter Krystufek

75 - Peter Krystufek

Schach-Kniffeleien, 1993

[N1q5/pp1pK2p/4p1pb/2p2rkn/p4n2/2P1PP2/1P1P2PP/2B5]

10+14+1. Weiß kann in einem Zug mattsetzen. Man stelle den fehlenden weißen Turm auf das Brett!

[N1q5/pp1pK2p/4p1pb/2p2rkn/p4n2/2P1PP2/1P1P2PP/2B5]

Lösung

Welche Mattzüge gäbe es?

a) Th1 und Bh2-h4#
b) Th4 und Th4-g4#

14 schwarzen Figuren stehen noch am Brett, der [Lc8] wurde wegen [Bb7] und  [Bd7] auf c8 geschlagen. [Be2] und [Bf2] können mangels Schlagmöglichkeiten nicht über Kreuz geschlagen haben; der [Lc1] kann wegen [Bb2] und [Bd2] noch nicht gezogen haben. Der [Th1] konnte daher seinen Käfig {d1, e1, e2, f1, f2, g1, h1} nicht verlassen.

Der Ba4 ist der [Bc7], der Bc5 ist der [Be7], der Be6 ist der [Bf7]. Gemeinsam haben diese Bauern alle 5 fehlenden weißen Figuren geschlagen, auch den [Ta1], der somit nicht auf h4 stehen kann.

Bauernumwandlungen kann es mangels Schlagmöglichkeiten keine gegeben haben.

Also steht der fehlende Turm auf h1 und der Mattzug ist Bh2-h4#.