Logo
Retroanalyse im Schach

≡ ► ◄ ▲

101 mal Kniffel-Schach

von Peter Krystufek

18 - Peter Krystufek

101 mal Kniffel-Schach, 1986

[8/P3p1NP/Q2pp3/R6P/P7/P6P/P6P/2N5]

12+3+4. Welche Figuren stehen auf den markierten Feldern? Was war der letzte Einzelzug?

[8/P3p1NP/Q2pp3/R6P/P7/P6P/P6P/2N5]

Lösung

sKf5, wKf7, wLd5, wLf8. Letzter Zug: Se8-g7

Die weißen Bauern haben insgesamt 12 mal geschlagen; 3 schwarze Figuren stehen noch am Brett. Auf den markierten Feldern stehen der schwarze König und drei weiße Figuren.

Von den weißen Figuren fehlen der König, ein Turm und die beiden Läufer. Da noch alle weißen Bauern am Brett stehen, hat es keine weiße Bauernumwandlung gegeben.

Der weiße König kann wegen des Be6 nicht auf d5 oder f5 stehen; also steht er auf f7 oder f8. Der schwarze König kann daher nicht auf f7 oder f8 stehen, also steht er auf d5 oder f5. Auf d5 stünde er in einem unmögliches Schach des Ta5, also steht er auf f5.

Auf d5 kann kein weißer Turm stehen, also steht dort ein weißer Läufer.

Auf f7 kann weder ein weißer Turm noch der zweite weiße Läufer stehen (der zweite weiße Läufer muss auf einem schwarzen Feld stehen), also steht dort der weiße König.

Auf e6 kann nicht der zweite weiße Läufer geschlagen worden sein; also wurde dort der fehlende weiße Turm geschlagen. Auf f8 steht also der zweite weiße Läufer.

[5B2/P3pKNP/Q2pp3/R2B1k1P/P7/P6P/P6P/2N5]