Logo
Retroanalyse im Schach

≡ ► ◄ ▲

100 mal Kniffel-Schach

von Peter Krystufek

72 - Peter Krystufek

100 mal Kniffel-Schach, 1986

[8/ppp2ppp/PqRp4/NnrRp3/BPnB4/kbP1P3/1brP1PPP/1KQN4]

16+16. Man zeige, dass die Stellung illegal ist!

[8/ppp2ppp/PqRp4/NnrRp3/BPnB4/kbP1P3/1brP1PPP/1KQN4]

Lösung

Die Stellung ist illegal, da keine der am Brett stehenden Figuren zuletzt gezogen haben kann.

Folgende Figuren haben kein Feld, von denen sie gekommen sein können: Ba7, Bb7, Bc7, Bf7, Bg7, Bh7, Ba6, Db6, Tc6, Sa5, Sb5, Tc5, Td5, La4, Bb4, Sc4, Ld4, Bc3, Tc2, Bd2, Bf2, Bg2, Bh2, Dc1 und Sd1 -- bleiben Bd6, Be5, Ka3, Lb3, Be3, Lb2 und Kb1.

Es stehen noch alle Figuren am Brett, es haben also keine Bauernumwandlungen stattgefunden und es ist noch keine Figur geschlagen worden.

Be2-e2, Bd7-d6 und Be7|e6-e5 scheiden aus, da sonst die Lf1, Lc8 und Lf8 nicht ins Spiel kommen konnten. Lb3 hätte auf a2 Schach geboten. Ka3 kann wegen Kb1 nicht von a2 gekommen sein. Bleiben Lb2 und Kb1.

Lb1 kann nicht von a1 gekommen sein, da sonst der Ka3 im "unmöglichen" Schach der Dc1 gestanden hätte (die Dc1 hätte auf b2 ebenfalls Schach geboten; es gibt auch keine weiße Figur, die von b2 weggezogen sein könnte). Bleibt der Kb1.

Der Kb1 kann nicht von a2 (wegen des Ka3) gekommen sein. Er kann auch nicht von a1 gekommen sein, da er dort im "unmöglichen" Schach des Lb2 gestanden hätte (der Lb2 hat kein Feld, von dem er gekommen sein könnte). Bleibt -- Nichts!