Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 12597

von August Müller

Logogriphe

Eine Blume bin ich, schön gekleidet,
Herrlicher, als Davids weiser Sohn;
Eine Göttin war ich, stand beneidet
An Saturniens erhab'nem Thron.

Dort der Hohen Winke zu empfangen,
War mein Tagsgeschäft und meine Lust;
Selbst des Busens heimliches Verlangen
Legte sie in meine treue Brust.

Zu vollziehen, stieg ich schnell hernieder,
Was die Herrscherin der Magd vertraut.
Und zum Himmel kehrt' ich stolzer wieder,
Wo der schönste Bogen sich erbaut.

Nicht mehr bin ich, was ich einst gewesen;
Um die Götter ist es längst geschehn!
Bei den Sängern kannst du von mir lesen,
Meinen Bogen noch am Himmel sehn.

Lies mich rückwärts, durch zwei neue Zeichen
Noch vermehrt, und als ein schöner Stern
Strahl' ich freundlich in des Äthers Reichen,
Hellern Lichts, denn and're; stark an Kern.

Wenn der nähern Sonne Strahlen bleichen,
Siehst du mich am Kopf des Hundes glüh'n.
Als den Geber banger Glut und Seuchen
Hat die böse Vorzeit mich verschrie'n.

Lösung anzeigen

Iris, Sirius

Anmerkungen

Isis ist in der ägyptischen Mythologie die Göttin der Geburt, der Wiedergeburt und der Magie. Spätestens im griechisch-römischen Kult wurde sie auch zur Herrin der Unterwelt.

Sirius (Alpha Canis Majoris, »Hundsstern«) ist ein Doppelsternsystem des Sternbildes »Großer Hund« und der hellste Stern am Nachthimmel.

Verweise

Logogriphe