Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 12545

von Dellazia

Scharade (1+3 Silben)

Seht den Menschen durch sein ganzes Leben
Seine Erste hoch und teuer lieben,
Und sein Glück für sie aufs Spiel oft setzen.
Möchte er doch nie die Pflicht verletzen,
Die der Ew'ge ihm ins Herz geschrieben,
Und sein Wohl mit Bruderlieb' verweben.

Meine Letzten sind ein Band voll Segen,
Das beglückend uns das Leben windet,
Alle Herzen liebend zu umschlingen.
Und auf ihren milden Zauberschwingen
Schwebt der Wunsch, den fromm das Herz verkündet,
Der Gewährung hoffnungsreich entgegen.

Unserm Wert Erkennung zu erstreben,
Gehe Hand in Hand mit uns das Ganze,
Ringe eigenkräftig nach den Kränzen.
Doch, es überschreite nie die Grenzen:
Denn, wer prangt mit unverdientem Glanze,
Muss auch der Ernied'rung Schmach erleben.

Lösung anzeigen

Selbst + Vertrauen = Selbstvertrauen

Quelle

Der Sammler, ein Unterhaltungsblatt (1836)

Verweise

Scharaden