Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 11930

von Gustav Hasper

Scharade (2+1 Silben)

O dürft' ich ihre beiden Ersten fragen,
Ob still verborgen in dem Busen nicht
Ihr Wünsche schlummern, die dem goldnen Licht
Willkommner Wirklichkeit entgegen tagen!
So bei mir selbst mit schwermutvollen Klagen
Fühlt' ich des Zweifels drückendes Gewicht,
Ihr Name lebt in jeglichem Gedicht,
Kein Lächeln wollte, dass sie liebe, sagen.
Kurz, wie das Ganze, sei der Kummer ihr,
Das war mein Wunsch, bei sanfter Weste Kosen
Mag sie erblüh'n, wie in dem Lenz die Rosen.
Doch boten nie die beiden Ersten mir
Die Dritte, ob mit sehnendem Verlangen
Ich an den beiden Ersten auch gehangen.

Lösung anzeigen

Augen + Blick = Augenblick

Quelle

Charaden-Sonettenkranz Nr. 2
Abendzeitung (1822), S. 723

Verweise

Scharaden, Hasper