Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 11551

von Alfred Neumann

Scharadoide (1+2 Silben)

(Fremdsprachig)
Sieh Gebein dort tief im Staube! Wem hat es in frühern Tagen
Wohl gehört? War's eine Schöne? Wer von uns kann es noch sagen?
War's der Knochen, der als Mund einst sich dem Kusse hingegeben?
Wer von uns kann es noch wissen, weiß von fremder Menschen Leben!
Sieh ein blau gefärbt Metall jetzt, abgekürzt wird Dir sein Namen
Sagen, was umspannt zu finden von des ersten Teiles Rahmen.
Sieh den Falter, blau die Schwingen, wie im Licht er schillernd blinkt,
Sieh zum Himmel, sieh genau hin, sieh den Stern, der zu Dir winkt,
Sieh den Fluss dort in Kleinasien, der den gleichen Namen trägt,
Und die grünen Wasserwogen hin zum Schwarzen Meer bewegt,
Sieh ins Auge, sieh zum Himmel, wo der Bogen jetzt erscheint,
Sieh die Blume, deren Namen Mars und Flora hold vereint,
Sieh den Stein dort, wie er funkelt – Regenbogenflimmerglanz
Zeigt sein Sprung Dir flackersprühend in der Sonnenstrahlen Tanz.   
Alles, was ich hier gegeben, soll den zweiten Teil Dir nennen
Wirst Du aus so vielen Hilfen, was er ist, auch wohl erkennen?
Sieh den Gott dort in dem Tempel menschengleich als Mumie stehen,
Sieh den Krummstab, sieh die Geißel, sieh die Straußenfedern wehen,
Die des Gottes Kopfbedeckung lässt von beiden Seiten fallen,
Sieh den Sonnengott dort thronen, sieh den Gott der Toten wallen
Kannst Du, Leser, mir das Ganze, das ich eben vorgetragen,
Nun benennen, kannst Du, Löser, mir genau und richtig sagen,
Wer das Ganze wohl gewesen? Hat das Rätsel Dir gefallen?

Lösung anzeigen

os + Iris = Osiris

Anmerkungen

1. os (lat.) = Knochen; 2. Os ist das chemische Zeichen für Osmium

Osiris ist der ägyptische Gott des Jenseits (Totengott), der Wiedergeburt und des Nils.

Verweise

Scharadoiden, Neumann, Rätseldichtungen