Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 11097

von Johann Georg Christoph Müller

Scharadoide (1+1+2 Silben)

Mein Erstes wird mit Recht von dem gefordert,
Den man zum Kanzelredner hat beordert,
Damit, vom Missverstande frei,
Sein Vortrag jedem deutlich sei.
Mein Zweites ist ein süß Getränke,
Doch trifft man's selten in der Schenke,
Und meist nur bei dem Manne an,
Der Weihnachtskuchen backen kann.
Mein Dritt- und Viertes, ein Gesang,
Ist öfters gar zu kurz, doch häufig ellenlang;
O Dichter, möchtet ihr stets nach dem Maßstab
streben,
Den auch für diesen Fall euch Klopstock hat gegeben!
(Nur stoße man sich nicht an meinem Syllabiren,
Denn, wer Scharaden macht, lässt sich hier nicht
genieren!)
Mein Ganzes, das die Neuern lieben,
Sieht man deshalb sehr häufig üben;
Zwar fehlt's auch hier nicht gänzlich an Beschwerden;
Doch wer es nicht versteht, der kann nicht selig werden.

Lösung anzeigen

Laut + Met[h] + Ode = Lautmethode

Anmerkungen

Syllabieren = buchstabieren, in Silben [aus]sprechen

Friedrich Gottlieb Klopstock (* 2. Juli 1724 in Quedlinburg; † 14. März 1803 in Hamburg) war ein deutscher Dichter. Er gilt als wichtiger Vertreter der Empfindsamkeit.

Lautmethode: siehe Witschels: Etwas zur Aufheiterung in Versen. Sulzbach, 1817. J. S.

Verweise

Scharadoiden, Müller