Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ▲

Rätselgedicht Nr. 10977

von Friedrich Zuckschwerdt

Scharade (1+1 Silben)

Mein erster Teil nennt jenen Quell des Lebens,
Den bangend oft die treue Gattin zählt,
Wenn selbst der Arzt Kopfschüttelnd und vergebens
Der Kräuter Saft aus Ost und Westen wählt.
Einst war er selbst ein freundlicher Verräter,
Und rettete den Sohn vom nahen Tod,
Und gründete das größte Glück der Väter,
Und endete der stillen Liebe Not.
Mein zweiter Teil, wohl gibt er hohe Freuden,
Wenn sanft die Braut ihn dem Erwählten gibt,
Dann schmerzt er nicht. Doch wenn mit krankheitsleiden
Ein hartes Schicksal unser Leben trübt,
Wenn er den Bund der Liebenden zerrissen,
Und wenn der Bosheit Tücke ihn erhält,
Dann schmerzt er, schändet oft, weil das Gewissen
Nicht immer schläft im Rauschgenuss der Welt.
Mein Ganzes dauert flüchtige Momente,
Der Mensch, er wähnt den letzten weit entfernt;
Doch ach, er trennt, was Leiden selbst nicht trennen,
Er lehrte, was der Mensch so schwer erlernt.

Lösung anzeigen

Puls + Schlag = Pulsschlag

Anmerkungen

Erasistratos (* um 305 v. Chr. in Iulis auf Keos; † um 250 v. Chr.) war ein griechischer Arzt und Naturforscher, Anatom, Chirurg und Physiologe. Erasistratos von Keos gilt mit Herophilos von Chalkedon und Eudemos von Alexandria als Hauptvertreter der alexandrinischen Schule und zusammen mit Herophilos und Galenos als wichtigster beschreibender Anatom der Antike.

Eine durch Appian und Plutarch überlieferte Legende erzählt, dass Antiochos I., der Sohn des syrischen Königs Seleukos I. Nikator, schwer erkrankt war und sein Vater, weil alle anderen Ärzte keinen Rat wussten, Erasistratos herbeiholen ließ. Als dieser Antiochus untersuchte, betrat die junge Gattin des Königs, Stratonike I., das Gemach und Erasistratos erkannte (nachdem er auch alle anderen Hofdamen nacheinander hatte vorbeigehen lassen), aus dem beschleunigten Puls seines Patienten, dass kein körperliches Leiden, sondern die Liebe zur unerreichbaren Stiefmutter der Krankheit zugrunde lag, und er brachte damit den König Seleukos dazu, Stratonike dem Prinzen Antiochus zu Frau zu geben.

Verweise

Scharaden