Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ▲

Rätselgedicht Nr. 10335

von Hedwig Hülle

Scharade (1+1 Silben)

Erste Silbe.
Sie steht auf festem Grunde
Seit tausend Jahren da,
Mit ihr ist Gott im Bunde,
Was gegen sie geschah.
Und ewig wird sie stehen,
Ob auch der Wahn sich müht;
Ihr Bau wird nicht vergehen,
Ihr Reich Äonen blüht.
Ein König herrscht für immer
In ihrem stillen Reich;
Sie achtet nicht den Schimmer,
In ihr sind alle gleich.
Zweite Silbe.
Wie soll ich sie beschreiben?
Sie ist von dieser Welt;
Sie kann nicht ewig bleiben,
Wie hoch sie auch gestellt.
Es wechseln die Gebieter
In ihrem Reiche oft;
Es sinken ihre Güter
So schnell und unverhofft.
Ihr Boden ist so schwankend
Wie ein bewegtes Rohr
Ist eine Wohlfahrt wankend
Hebt sich die andr' empor.
Das Ganze.
Im Ganzen ist's so stille
Wie im verschwiegnen Hain,
Da ruht die müde Hülle,
Schlief sie nach Stürmen ein.
Da ist kein banges Sorgen;
Da schweigt verborgne Not,
In Frieden naht der Morgen
Und still das Abendrot.
Getrocknet sind die Tränen
Der Pilger allzumal;
Gestillt ist jedes Sehnen
Im feierlichen Tal.
Da schrecken keine bangen
Verworrnen Träume auf;
Da quälet kein Verlangen,
Zu Ende ist der Lauf.

Lösung anzeigen

Kirch + Hof = Kirchhof

Verweise

Scharaden, Hülle