Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 9843

von Anonymus

Scharade (2+1 Silben)

Schwebt in wogendem Gedränge,
Rasch der Schlitten-Festgepränge
Über Eisbedeckte Felder,
Durch der Föhren düstre Wälder,
Dann hebt freudig sich die Brust
Bei des Winters eis'ger Luft,
Hüllt auch die Natur sich tief in dunkle Schleier,
Es führt das Erste dich zur heitern Tagesfeier –
Und des Festsaals glanzerfüllte Pracht
Wechselt mit dem Sturm der grausen Winter Nacht –
Dort siehst du der Freude Szepter thronen,
Und den Ritterdienst dir liebend zu belohnen
Reicht zum Letzten seine zarte Hand,
Dir des Sehnens teurer Gegenstand.
In frühern Zeiten war das Ganze eine Sitte
Bei dem Vermählungsfest – in heitrer Freunde Mitte.

Lösung anzeigen

Fackel + Tanz = Fackeltanz

Verweise

Scharaden, Anonymus