Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 8381

von J. F. von Songnitz

Scharade (1+1 Silben)

Die Erste wirst Du nie in eines Tales Gründen
Und auch auf Bergen nicht, nie auf der eb'nen Flur,
Im ganzen Weltall nicht, in keinem Lande finden,
Von ihr bemerkt man selbst im Himmel keine Spur.

Auf jeder Karte doch wirst du sie sehen können,
Du nennst sie jedes mal, klagst Du, es sei Dir kalt;
Du kannst ein fettes Kalb nie von der Ersten trennen,
Im allerkleinsten Kahn, find'st du sie alsobald.

Die Zweite zeiget Dir im lichten Flügelkleide
Von zartem Ätherstoff, ein Wesen schön und fein,
Das zu der Mythen Zeit oft auf bebuschter Heide
Oft in Palästen wohnt', im fröhlichen Verein.

Gewöhnlich war es gut, beglückte gar zu gerne
Wenn böser Zaub'rer Macht nicht seine Kraft gelähmt;
Doch übte manchmal auch in einem bösen Sterne
Ein Wesen dieser Art die Launen ungezähmt.

Nur in Arabien war's Ganze einst zu finden,
Vor Jahren ward's entdeckt durch eines Tieres Wut,
An täglichen Genuss oft Millionen binden
Des Lebens einzig Glück, und impfen Glück ins Blut.

Erheiternd wirken zwar des Ganzen geist'ge Säfte
Auf den erschlafften Geist, die Lust zum Schlafe weicht;
Doch lähmen sie gar leicht der Nerven beste Kräfte,
Und vorschnell wird alsdann des Grabes Rand erreicht.

Lösung anzeigen

Ka + Fee = Kafee

Verweise

Scharaden, Songnitz