Logo
Rätselgedichte, Rätselreime

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 7932

von Friedrich Cuno

Scharade (1+1 Silben)

Wer nennt mir das Heiligste, Schönste der Welt,
Das immer auf Erden nur einer erhält,
Das himmlische Rosen ins Irdische webt
Und kindlich im Lande der Hoffnungen lebt?
Es ist des Ersten zarte Gestalt,
Die dem Beglückten entgegenwallt.

Wer nennt mir der Jugend heiteren Schmuck,
Der glücklichen, fern von des Lebens Druck?
Was zieht durch die dunkelen Locken sich hin,
Und spiegelt in Farben bedeutenden Sinn?
Es ist des Zweiten schöner Verein.

Man legt's in die Wieg' und den Sarg mit hinein.
Und kennst Du des Ganzen rührende Macht,
Wenn unter ihm zärtliche Liebe Dir lacht?
Was blicktest Du je auf des Lebens Bahn
So weich und so stark und so freudig an?
Es ist das unvergessliche Pfand
Hingebender Lieb' an ein ewiges Band.

Lösung anzeigen

Braut + Kranz = Brautkranz

Verweise

Scharaden, Cuno