ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ◄ ▲

Das Attentat

Mathematik Nr. 134

Ein böser König hat tausend (1000) Flaschen Wein. Eine benachbarte Fürstin plant, den schlechten Herrscher zu beseitigen, und schickt einen Lakaien, den Wein zu vergiften. Leider fassen des Königs den Lakaien, der lediglich Gelegenheit hatte, nur eine Flasche des Weins zu vergiften. Die Wachen wissen zwar nicht, welche Flasche vergiftet ist, aber sie habe herausbekommen, dass das Gift selbst millionenfach verdünnt noch tödlich wirken wird. Außerdem tritt der Tod erst einen Monat nach Genuss des Giftes ein.

Der König beschließt, einige seiner Gefangenen in seinen weitläufigen Kerkern den Wein kosten zu lassen. Anstatt nun pro Flasche einen Gefangenen (und damit insgesamt 1000 Gefangene) einzusetzen, weiß der König, dass er mit 10 Gefangenen auskommen kann, um die vergiftete Flasche zu finden, und den Rest des Weins in 5 Wochen genießen zu können.

Wie stellt er das an?

Lösung anzeigen

210 ergibt 1024. Jeder der 10 Gefangenen repräsentiert eines der 10 Bits. Die Flaschen werden nummeriert und die Nummer ins Binäre übertragen. Jeder Gefangene bekommt nun einen Mix aus allen Flaschen, in denen sein Bit enthalten ist. Nach den 4 Wochen ergeben die toten Gefangenen die Bitkombination und die Flasche ist gefunden.