ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ▲

Otto Sutermeister

1832-1901

Otto Sutermeister

Friedrich Gottlieb Otto Sutermeister (* 27. Sep. 1832 in Tegerfelden; † 18. Aug. 1901 in Aarau) war ein Schweizer Pädagoge und einer der wichtigsten europäischen Volksmärchensammler.

Siehe auch: Wikipedia

 

Das große Rätselbuch

2000 Original-Rätsel für jung und alt. Aus dem Nachlaß herausgegeben von Eugen Sutermeister

Erschienen im Verlag von Neufeld und Nenius, Berlin, , 232 Seiten
Das Buch enthält 253 Sachrätsel, 414 Homonyme, 134 Scharaden, 32 Palindrome, 78 Anagramme, 805 Logogriphe und 223 Scherzrätsel – alle mit Lösungen.
 

Verfasser

Die meisten Rätsel dürften von Otto Sutermeister verfasst worden sein. Es gibt jedoch auch Rätsel, die von anderen Verfassern stammen und die Otto Sutermeister »übernommen« hat, ohne den Verfasser des Originals anzumerken. Es ist also durchaus möglich, dass wir Rätsel Otto Sutermeister zuschreiben, die jemand anders verfasst hat.

Rätsel von Otto Sutermeister

Falls Sie Javascript aktiviert haben, können Sie die folgende Tabelle sortieren, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken.

Nr. Erste Zeilen des Rätsels Ref
224 Wer läuft mit dem flinksten um die Wette Und liegt zur R-002
641 Oft kriecht darüber eine Laus, oft heißt sie durstig sehr; L-237
819 Es wird gedreht, verknüpft, entwirrt, kohlschwarz und L-604
828 Man ist ihm gern ein milder Wirt, indessen auf die Daue L-177
959 Es ist dein Leibe schlimme Pein; doch kommt noch es zu L-582
962 Vom ersten his zum letzten Atemzug genießest du's und L-372
977 Sie steht im Wald und zittert stets und weiß doch nicht, L-152
987 Da steht sie und du zielst nach ihr; doch wenn sie ihren L-301
1812 Nur durch Eins vernehmt ihr, was ich sage; Zwei und Drei S-020
1849 Wer ist sie? Sieben Fuß misst sie, Doch täglich R-008
1859 Am Kopfe findest du's gefährlich, Am Ofen aber R-012
1867 Sie hat sich ohne Klagen Durch dick und dünn R-015
1876 Du gibst es aus, du nimmst es ein Und fristest so dein R-006
1885 Nicht- Vom Strand, nicht aus dem Meer Hol' ich meine R-009
2202 Er konnte nicht ackern und nicht Holz hacken, Nicht R-019
2211 Den du bereits aus weiter Ferne An jedem Berg zuerst R-080
2223 Wer hat mich heimlich angeschwärzt, Ohne dass es R-162
2235 Am Himmel, im Tempel, im Kartenspiel, Im Rücken, und H-293
2244 Auf dem Kopfe tragen's alle In der Trommel steckt's mit H-368
2256 Mancher Junge nennt sich so Wie die Erste sagt, Und S-035
2268 Wer sich Eins ergibt, den macht's Frei von aller Plage; S-025
2280 Die geh'n mir immerdar zur Seiten Und lassen mich A-001
2289 Ihr könnt sie oft in ganzen Scharen Im Winter schwarz A-011
2297 Im Kreis den ganzen Tag zu zwei'n, Hol ich mein kleines R-057
2407 Lerchen, Krieger, Frauen Tragen? auf dem Kopf: Oft auch H-002
2420 Ein Vogel und ein alt Stück Geld, Wer diese Zwei R-034
2422 Esau's Beinamen umgekehrt Ist vieler Frauen Stecken P-014
2431 Es ist ein wildes Tier; Es hofft auf großes Gut; A-002
2443 Dem Beil entronnen, aufs neue bedrängt, Gebunden, ins R-044
2452 Er steht im Stall und stampft das Feld, Sie stammt vom H-106
2464 Wo's der Sträfling tun kann, ist ihm wohl zumut; Aber H-190
2475 Er schützte den Helden, er schützt eine Kröte, 2 3: Er S-114
2486 Tritt es zu Mann, so schläfert's ein; Zu Bank, dann kann's R-063
2497 Du nimmst es, wem: du noch im Zweifel schwankst H-333
2904 Welche Vögel – es kennt sie ein jeder – haben weder R-027
2915 Wer mich nennt, macht mir schon ein End'. R-112
2926 In Schnitters Hand, am Mond zum Schein, auch da und H-054
2933 Was für ein Armer wird gehängt, damit er einen andern R-058
2941 Ein Reittier ist's – wer kann mir's finden? Es hat der P-029
2952 Muss er gesucht erst werden, so blieb er besser R-079
2967 Auf Eins-Zwei wandeln alle, denn das ist unser Drei; doch S-132
2978 Wie nennt ihr jene, welche hier beschaulich fromme H-325
2989 Man ruht darauf, man wohnt darunter, und auch in L-506
3000 Wer über Eins geht, kehrt bei Zwei gern ein; denn Eins- S-102
3307 Man führt es heutzutage oft im Mund, Hört freilich R-023
3330 Ein essbarer Zahn? Ein zweibeiniger Kahn? Der beste X-073
3348 Ein alter König mit Eselsohren hat plötzlich Kopf und Fuß L-016
3381 Es ist ein großes Reich auf Erden; Und wer da selber es H-067
3403 Dir welche zuzuziehen, hüte dich! Doch zu ihr ziehen, ja, H-148
3424 Ich drin, es vor, er hinterdrein – so ist es sicher. Siehst L-624
3446 Eins stärkt, und Zwei-Drei schirmt sogar im Waffentanze, S-048
3469 Der bummelt im Hof herum; Die bimmelt im Turm herum; A-007
3485 Was für ein Schneider schafft, ob Meister oder Junge, X-044
3707 Du triffst ihn in der Wand Und ganz geschmeidig scheint H-021
3722 Er fällt vom Mond auf Flur und Hain Und ruht verwahrt in H-105
3741 Einst hat sich Blatt und Blüte drauf gesetzt, Und Leib und R-020
3774 Mich umringen wilde Tiere, Aber keines bringt mir R-094
3798 Eins? Wo du gehst, du gehst drauf oder dran, Und er und S-027
3830 Dass du das Erste hast, Bedingung ist's zum Leben S-093
3843 Ein faules Tier; kehr’s um, Dann schreit es extra dumm. P-008
3859 Ein König, Kaiserschwager, General; Des Elends A-005
3875 Man baut darauf sein täglich Brot, Man schießt darin H-160
3896 Er springt vergnügt im Feld herum, Sie steht auf einem H-312
3908 Ein Pfarrer tut's nach seines Amtes Pflicht, Doch immer H-378
3922 Gastfreundschaft übt er, wie sonst keiner mehr, Ja, ohne R-145
3941 Erst ging man ihm zu Leib mit Stich und Schnitt; Nun R-067
3975 1 2: Von düsterer Gestalt, 3 4: Von hellem Schimmer; S-134
3994 Tut's das Eis — gib auch, gib acht! Tut's der Schelm H-413
4614 Er wandelt einsam im Mondenschimmer, Er schlägt die H-009
4622 Eins ist. ein Fluss, Zwei ist ein Schwein, Drei sagt mit S-003
4641 Der Blumen Königin; Ein Gott, voll Liebesreiz; Ihr alle A-036
4667 o Hat in Griechenland Gesetze aufgestellt, a Gibt den L-045
4680 Auf l verlegen sich, die müßig gehn; Die müde sind, die L-199
4686 Auf stolzer Brust, im Aug', im Wein, Am Himmel auch R-036
4694 Er macht sich an Kisten und Kasten, an Koffer, Schrank R-114
4712 Geht die Türe dran, dann taugt sie eben; Geht der Fisch H-075
4725 Es schmückt dir Arm und Brust und Hals Und Bücher H-150
4737 Mit r speit er Blitz und Krach, Ohne — heult er auf dem L-210
4749 Ein luftig Haus. Es dient im Feld vorab Dem müden L-381
4756 Nur eine Silbe ist's; kommt r dazu, Dann glänzt's auf Firn L-581
4774 Er ist beliebt bei Gecken und bei Recken; Er geht nach H-169
4798 Für das deine schuldest einst du Rechenschaft am H-332
5607 Sie hat ein Haus von Bein, Sie läuft ins Meer hinein, R-026
5619 Traubenweis die Früchte, langgestielt die Blätter, Steht L-120
5623 Ihr lockt ihn täglich her, Weil er euch frommt, Und wisst R-100
5632 a – Mit dem Schwanz in der Luft; ü – Mit dem Schwanz L-622
5648 Die sich auf manchem Antlitz zeigen, In Flur und Wald, H-330
5655 i – Unterm Tisch und auf dem Teller; r – Eine Stadt mit L-655
5667 Ei sagt, wie mag das nur geschehn: Eins geht ins Zwei S-063
5679 Ward nicht schon mancher hart darauf gesetzt? Hat sich P-028
5684 Wer es mit Geld in Speisen tut, tut's, weil gelebt muss H-276
5701 So ist es ein bituminös Gestein, Und so ein Zufluchtsort, A-067
5716 i – An Saum und Laube, a – Auf Baum und Laube. L-632
5723 Er fegt den Staub Von den Straßen; Er sammelt Silber S-116
5732 Wer gern sie gräbt, mit dem ist nicht gut wohnen; Wer H-141
5755 b Macht uns arm, sch wirblicht, ch halb blind; In m sind L-772
5769 Wie heißt das Ding, auf dem ein jeder geht, Das ihr im R-059
5774 Man trägt? am Hals, im Haar, Am Hut, im Knopfloch gar; H-010
5781 Den siehst du stets an hochgeweihter Stätte stehn; Und A-032
5797 Der Faule braucht und liebt sie sehr; In Seen, Flüssen und S-071
5804 Zu einem glänzend schwarzen Vogel wird Ein L-107
5818 Nasenspeis; Lohn für Fleiß; Eine Schwalbenart A-021
5826 e Ein schlimmer Vagabund Und verdächtiger Kumpan, L-228
5839 Er ist der Heimatlos: bald ist er hier, bald da, Heut noch R-233
5841 B gibt es nur, wo sich zwei Herzen paarten; K trägt von L-290
5860 Tut der Wächter seine Pflicht Und gewahrt Gefahr im S-009
5862 Da flieht vorbei ein Tierlein schnell — Wupp! fliegt ihm L-747
5875 Der Freier tut's, der Kutscher, Bettler tut es; Doch tut's H-261
5883 Kannst du das närrische Rätsel mir sagen: Ohnefuß R-189
5897 Wie war denn das? Es hielt ein Bettelmann, Ein hungriger X-180
5906 l Lehrt, wie man rein leben soll; st Ist alles Unrats Voll. L-612
5918 Mit o und e ist's reiche Dichtungsquelle; Mit u und o ein L-522
5929 Bald spricht es stumm den schönsten Gruß, Bald ist's H-317
5940 Der guckt dir taglang in den Bach, Und der stellt allen S-065
5943 Mein lieber Leser, rate du: Es ist an sich schon plump; L-462
5951 Es dient zum Binden, aber nimm ihm a, Dann ruft es X-195
5965 Im Märchen ist, er blau, Sonst schwarz und weiß und H-305
5976 ü Schlägt die Luft und e das Korn; e Grobian, ü L-687
5985 Man spielt mit ihr, man zieht sie auf, Und der Herr Lehrer R-035
5997 ö Ging als Held und Sänger längst zur Ruh', e Als ein L-219
6004 Welcher Schlag verteuert uns das Brot? Welcher Schlag R-025
6026 1 2: Man liebt sie wie kein Fleisch und Blut, 3 4: Man S-073
6048 Nun rate, wer da raten kann: Man lebt darin und daran; H-124
6070 u Schafft volle Sicherheit und Ruhe, a Liegt wohlverwahrt L-518
6082 Ein Schwarzes ist's; doch siehst du nur sein Ohr, Sowie L-605
6113 Die Schweizerkuh beschert es ohne Schaum, Ein köstlich A-033
6135 Wo es zusammenkommt, wird feiner Trank gegoren; Wo R-206
6157 Wie heißt mein Rösslein stolz? Es ist von lauter Holz; R-073
6179 Zweierlei ist's und doch nur eins: Einer gab Geld und H-035
6191 Tut's das Brot, dann darfst du's um so wen'ger tun, H-084
6213 Auf— guckt, wer, wie und was? Aus— ist bald trüb, bald R-168
6235 Bau erstellen, Stücke spielen, Sich benehmen — statt der H-126
6257 1 2 3 4: Des Kindes Liebhaberei. Jedoch ein Männertrank A-068
6279 v Grüßt und b Heilt Wunden schwer; Die m und z L-049
6291 l Schützt Esel, Schaf und Kuh; h Schlägt Feuer und L-166
6312 L drückt, R erquickt; F würzt, H überstürzt. L-792
6334 Er bricht durch dichtes Gestrüpp und Geheg Und streicht R-098
6356 Womit schon manch ein Mann geschwind Sich großen H-078
6378 Es liegt vor deinen Augen hier; Ein Laut noch hinterdrein, L-593
6390 n Streckt den l und guckt zum u hinaus; s Stiftet L-310
6407 Es steckt so ziemlich männiglich am Bein, Doch ohne S L-043
6458 Man tut's dem Tee, dem Sand, man zählt's; Auch nicht H-281
6482 Reisig ist's, — wer rät es mir? — Nicht ein Mensch und R-230
6495 s Eine medizinische Portion, r Eine alt-idyllische Person. L-531
6520 H beschützt und blitzt, Sch stibitzt verschmitzt L-224
6549 Ein Käfig voll gefangnes Wild; Ein einz'ges dürres A-025
6564 Leichtfüßig sind sie wie das Glück, Auch spricht ihr Name P-004
6582 Eins ist im Stall, Zwei auf der Heide; Eins treiben auf die S-095
6602 Just wenn er Wasser hat, Trinkt er an Wein sich satt. R-016
6624 Das sonst des Mannes Schmuck und Ehr', Man nimmt es R-132
6646 Was erst ein Buch mir hat getan Und ich ihm schreibend H-028
6668 Was der Bäckersmann verricht't, Trägt mein Kindlein im H-108
6689 Wenn Eins dem Zwei entschallt, Erschrecken jung und alt S-013
6711 Wohl Dem, dem jener in Gefahr — Ob vorwärts, ob zurück P-026
6733 Mit a ein Hofmarschall, Mit u sein Eh'gemal. L-265
6755 Sie schlummert süß an sonn'gem Gange; Er liebkost A-071
6777 o Liegt mir am Herzen, i liegt mir im Sinn, e Trägt mich L-079
6799 a Den Schweinen vorgeworfen, o getrunken; i Ein Gut, mit L-638

Nr. ist die Nummer des Rätsels bei uns

Ref ist die Nummer des Rätsels in Das große Rätselbuch. Die Rätsel sind kapitelweise nummeriert: R-nnn (Rätsel), S-nnn (Scharaden), H-nnn (Homonyme), L-nnn (Logogriphe), P-nnn (Palindrome), A-nnn (Anagramme), X-nnn = Scherzrätsel. Sutermeisters Einordnung stimmt nicht immer mit der unsrigen überein, bei uns ist beispielsweise 2486 eine Kettenscharade und kein Worträtsel.

Das große Rätselbuch

Dann ist ein Rätsel gelungen,
Nur dann allein
Wenn's tönt von allen Zungen:
»Wunderbar!
Und doch ist's wahr:
Aufs Haar
Trifft's ein!«

— — —

Leichter entwirret dereinst die größeren Rätsel des Lebens,
Wer sich in heiterem Spiel erst an den kleinen Versucht.

— — —

An schlechten Rätseln ab sich plagen — wen mutet's an?
An guten seinen Scharfsinn üben? Jedermann!

Erklärung der Rätselarten

Das Rätsel ist entweder Sachrätsel oder Worträtsel.

1. Das Sachrätsel übt den Scharfsinn des Ratenden, indem es über den zu erratenden Gegenstand Gegensätzliches und scheinbar Unvereinbares aussagt. Beispiel:

Jeder will es werden und keiner sein.

(Alt)

Oder es stellt seinen Gegenstand unter einem Bilde dar, wobei sich ebenfalls überraschende Zusammenstellungen ergeben· Beispiel:

Es ist ein Ross, das mit dem Reiter ringt,
Das ihn vom Sattel schleudert und verschlingt.

(Das Meer)

2. Das Worträtsel. Von demselben lassen sich wieder folgende Arten unterscheiden:

a) Das Homonym (homonym = gleichlautend) gibt unter dem Schein eines Sachrätsels ein mehrdeutiges Wort zu erraten; es stellt eine Reihe zusammenhangsloser oder gegensätzlicher Aussagen zusammen, die scheinbar nur von einem Gegenstande gelten, die
aber in der Tat den verschiedenartigen Begriffen des Wortes zukommen. Beispiele:

Auf dem Turme steht er unverdrossen,
Auf dem Hofe weckt er die Genossen,
In dem Keller steckt er eingeschlossen.

(Der Hahn)

Eben was die gute Saat,
Tut die schlecht genähte Naht;
Was der Mond in stiller Nacht,
Eben das tut acht von acht.

(Aufgehen)

b) Das Anagramm (Buchstabenumstellung) bildet aus einem Wort, das es durch Umschreibung seines Begriffes andeutet, vermittelst Buchstabenversetzung ein zweites Wort. Beispiele:

1 2 3 4: Ein Vogel, der nicht singt.
4 2 3 1: Wozu der Vogel es nicht bringt·

(Gans, Sang)

Ich war dein erstes Gut, doch wechsle meine Glieder,
So denkt ein andrer mein als deines letzten wieder;
Weh aber ihm und dir, wenn wirklich darin steckt,
Was neuer Gliedertausch sofort der Welt entdeckt.

(Geburt, Erbgut, Betrug)

c) Das Logogriph (Buchstabenrätsel) oder Arithmogriph (wenn die Buchstaben durch Zahlen dargestellt werden) bildet aus einem Wort ein neues durch Zusatz, Verkürzung oder Tausch von Buchstaben. Beispiele:

Sie geht den saft'gen Kräutern nach,
Mit l dazu guckt er vom Dach.

(Ziege, Ziegel)

Manch seine Späne schnitzelt o,
e feine Verse ebenso.

(Hobel, Hebel)

d) Das Palindrom (ursprünglich: Vers, der voroder rückwärts gelesen gleich lautet) bildet durch Anwendung der Buchstaben oder Silben eines Wortes entweder das nämliche oder ein neues Wort. Beispiele:

Egge — Anna —- Nebel, Leben — Hausrat, Rathaus.

e) Die Scharade (Silbenrätsel) zerlegt ein mehrsilbiges Wort in seine Bestandteile und behandelt die dadurch sich ergebenden Einzelbegriffe nach Art des prädikativen (aussagenden) Rätsels (siehe Sachrätsel und Homonyme) um schließlich durch Zusammensetzung der erratenen Silben das ganze Wort finden zu lassen. Beispiele:

Eins (d. h. die erste Silbe) wird gehört, wo Schmerz und Wonne sind;
Zwei (die zweite Sitte) ist die ewig zaubervolle Stätte,
An die uns fesselt treuster Liebe Kette;
Zum Ganzen (die zwei Silben zusammen) werden wir nur durch ein Kind.

(Oheim)

f) Das Wortspiel, Neck- oder Scherzrätsel gibt auf seine scheinbar ernsthafte Frage eine komische oder durch unerwarteten Hinweis auf Homonymen überraschende Antwort. Beispiele:

Warum hängt der Dieb am Galgen?
Antwort: »Weil der Strick zu kurz ist!«

Was ist die Perücke?
Antwort: »Eine falsche Behauptung«

(Nach »Otto Sutermeister, Praktische Stilschule«)