ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ▲

Regensburger Morgenblatt

Uns sind keine Daten über das Regensburger Morgenblatt bekannt. Es existierte zumindest von 1849 bis 1875. 

Den Sonntagsausgaben lag das »Regensburger Unterhaltungsblatt« bei. Viele dieser Unterhaltungsblätter enthalten ein Rätsel, manche auch mehrere. Dabei handelt es sich nicht nur um Gedichträtsel, sondern auch um Zahlenrätsel, Silbenrätsel und andere Rätselarten (die uns hier nicht weiter interessieren).

Quellen

Einige Ausgaben des Regensburger Morgenblatts gibt es im Internet frei als PDF zum Download (für alle, die Fraktur lesen können):

Google Books: 1861, 1862/1, 1862/2, 1863, 1864, 1865, 1866, 1867, 1868, 1869, 1870, 1871, 1872, 1873, 1874, 1875 (alles Jahrgangs-Sammelbände)

Digipress: Einzel-Ausgaben von 1849 bis 1873. Nur die Sonntagsausgaben enthalte Rätsel.

Stand: Oktober 2017. Möglicherweise werden in Zukunft weitre Ausgaben digitalisiert.

Verfasser der Rätsel

Viele der Rätsel sind anonym oder pseudonym erschienen; bestenfalls sind die Initialen des Verfassers angegeben. Es ist unklar, ob die anonymen Rätsel vom Herausgeber verfasst wurden oder von anderen Autoren stammen. Auch ist unklar, ob es Originale sind oder nicht. Es sind jedenfalls keine überlieferten Volksrätsel.

Lösungen

Die Lösung zu einem Rätsel ist i. d. R. in einer der folgenden Ausgaben abgedruckt. Da uns nicht alle Ausgaben zur Verfügung stehen, fehlen einigen Lösungen, die u. U. von uns ergänzt wurden (d. h. diese Lösungen müssen nicht unbedingt mit der Autorenlösung übereinstimmen).

Rätsel aus dem Regensburger Morgenblatt

Falls Sie Javascript aktiviert haben, können Sie die folgende Tabelle sortieren, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken.

Nr. Erste Zeilen des Rätsels V. R.
6901 Du findest es im leeren Schreine Du hast es auch   61.02
6902 Das Alter kennt mich wie die Jugend, Doch jedes xyz 61.03
6903 Die Erste zeigt vernehmlich an, Dass sie der xyz 61.04
6904 Manch ritterlich Geschlecht Ist groß durch mich xyz 61.05
6905 Bei jeglicher Zusammenkunft - Siehst du mein   61.06
6906 Ein Fluss ist's, den dir die Erste nennt, Den wohl Nn 61.07
6907 Des Wortes erste Hälfte Bezeichnet etwas dir xyz 61.09
6908 Vaterland! es hausen deine Feinde In Welschland   61.10
6909 Ich reis' mit einem Zwiegespann Dem zweiten xyz 61.10
6910 Die erste Silbe streben Nur wenige zu sein, Die   61.12
6911 Gehst in der ersten auf die zweite, Da ist sie   61.14
6912 Ein sichtbar Wesen ist's und doch ein Nichts   61.17
6913 Die Erst umschließt, ein mächtig Band, Ihr Bruder   61.26
6914 Lange ruht er in dem dunkeln Schoß der Erde, Als   61.35
6915 Zwei einsilbig Wörtchen verkitten Soll uns ein   61.36
6916 Durchs erste streichen die Locken, Das zweite   61.37
6917 Das erste Paar ist sehr verschieden, Nach eines   61.46
6918 Zwei Brüder, bekannt in der ganzen Welt, Schon   61.47
6919 Mein Erstes zeigt sich in dunklem Gewand, Es ist   61.50
6920 Das erste Wort, Du findest's nur Gebild' der FXB 63.04
6921 Du findest mich in Asien In weiter, blauer Ferne; xyz 63.06
6922 Die erste Silbe, ein Ruf der Zeit, Er tönt hinaus   63.08
6923 Du siehst mich dort auf luft'gen Höh'n, Wie hier xyz 63.10
6924 Erst als Mann werde ich geboren, Und wär' ein FXB 63.11
6925 Ich steh' in manchen Dorfes Triften Und gib den JES 63.12
6926 Ein einfach Wörtlein im Latein, Bald vorgespannt xyz 63.13
6927 Du schauest in der Weltgeschichte Von mir der xyz 63.14
6928 Vier Zeichen, die umfangen Ein Wort so tief und r. 63.15
6929 Stets voll war von sich selbst des Ganzen artig   63.16
6930 Ihr seht mich immer im Verlust, Und niemals im   63.17
6931 Es ist ein närrisch Ding, oft ernsthaft, oft voll   63.18
6932 Ich wachse wie der Mensch vom Kleinsten auf,   63.19
6933 Durch duft'ge Auen schlängelt sich ein weißes   63.20
6934 Die Erde ist die Erste, doch nicht zur Winterzeit,   63.21
6935 Ich Erste bin der ganzen Welt bekannt, Gewinn   63.22
6936 Die ersten Zwei sind rund, Entstehen und werden   63.23
6937 Nenn' mir das Schwert, das aus der Scheide Nie r. 63.24
6938 Manche spotten dein in Lustgelagen, Viele harren   63.25
6939 Mit meiner Gattin kam ich auf die Welt; Ihr dank'   63.26
6940 Wer tat, was dir mein Zweites sagt, Der wird als   63.27
6941 Mein Erstes droht Der Freundschaft Tod. Vom   63.27
6942 Von vorn gelesen – Holz, doch gibt es Saft und   63.28
6943 Arbor, Vis, Carcer, retro sum nata pudoris.   63.28
6944 Wo sich drängt mein Ganzes ein, Pfleg ich   63.29
6945 Zwei Silben, wunderbar vereint, Sind ewig gram   63.29
6946 Wenn der Accent auf meiner Ersten ruht,   63.29
6947 Die erste Silbe ist das Leben, Die zweite hat   63.30
6948 Die erste Silbe nährt den Menschen wie das Tier   63.31
6949 Wisst: hinten ist's ein Affe; Vorn aber ist's ein   63.31
6950 Wer von edlem Geschlecht, doch selbst nicht   63.32
6951 So oder so gestellt fünf Zeichen, Erscheinen drei   63.33
6952 Ich zeige dich tätig und rege, Versetzt nur müßig   63.34
6953 Tausendmal sagst du mein Erstes, Und es ist   63.34
6954 Die ersten Beiden zu ergründen Wird dir nicht   63.35
6955 Es scheint das erste Silbenpaar Bald langsam   63.36
6956 Ganz, doch nicht in meiner Urgestalt, Kennt als   63.37
6957 Wenn ein gewisser Tempel in Rom mein Erstes   63.38
6958 Den Reichen trägt's als Tierlein durch den Kot,   63.38
6959 Mit Raum und Zeit vergleicht mich, wer mich   63.40
6960 Mein Erstes ward nur Wenigen Auf ihrem Pfad   63.41
6961 Du kannst um eine Kleinigkeit mich kriegen,   63.42
6962 Lust, dem Gaumen wohl bereitet, Wird dir durch   63.43
6963 Es ist der innere Kern und Saft, Der Wachstum   63.44
6964 Aus Wolken mit dem weichen, Aus Liebe kommt's   63.45
6965 Vorn und hinten hart Steigt es aus der Erde, Dass   63.46
6966 Mich schätzt die kluge Maus, als wie der müde xyz 63.47
6967 Von mir sollst du loben, Sind reif nur die Proben,   63.48
6968 Du hast wohl viel von uns gelesen, Doch kaum   63.49
6969 ist ein Weginspektor, der, wenn seine Anleitung   63.50
6970 Du siehst ihn geh'n mit hoch erhob'nem Kopfe xyz 63.51

Nr. ist die Nummer des Rätsels hier bei uns;

V. ist der Verfasser (falls angegeben);

R. ist die Nummer des Rätsels im Regensburger Morgenblatt im Format jj.nn, wobei jj das Jahr 18jj und nn die Ausgabe der Zeitung ist.