ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ▲

Heinrich Möwes

1793-1834

Heinrich Möwes

Heinrich Möwes (* 25. Feb. 1793 in Magdeburg, † 14. Okt. 1834) war ein deutscher Lehrer, Theologe und Seelsorger; schrieb u. a. auch Lieder und Gedichte.

Siehe auch: ADB

 

Sämmtliche Schriften

Leben, Gedichte und eine kleine Auswahl von Predigten
Zweiter Theil
Erschienen m Verlag der Heinrichhofenschen Buchhandlung, Leipzig, , 312 Seiten
Das Buch enthält neun Rätselgedichte von Möwes, möglicherweise sein gesamtes Rätselschaffen.
 

Rätsel von Heinrich Möwes

Falls Sie Javascript aktiviert haben, können Sie die folgende Tabelle sortieren, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken.

Nr. Erste Zeilen des Rätsels SS
1505 Horch, es hallt das letzte seiner Lieder, Von des Hirten 3
1516 Der Mantel, den ich trage, Ist schwarz und silbergestickt; 7
1527 Es ist nicht im Süden, es ist im Norden Vor vielen Jahren 1
1538 Mit hellen, treuen Farben aufgetragen, Steht's als Gemälde 9
1549 Mit kühner Stirn streb' ich zum Äther auf, Und schaue oft 4
1560 Sind Dir vier düstern Mauern Die Grenze deiner Welt; Musst 6
1571 Ich muss dabei Gehilfe sein, Soll Glock' und Saite tönend 8
1582 Ich bin viel größer als die große Erde, Doch wohn' ich auch 2
1593 Ich bin ein Band an Arm und Hut; Ein Kleid, das meist recht 5

Nr. ist die Nummer des Rätsels bei uns; SS ist die Nummer des Rätsels in den Sämmtlichen Schriften zweiter Theil von 1843