ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ▲

Apollonius Freiherr von Maltitz

Apollonius Freiherr von Maltitz (* 11. Juni 1795; † 2. März 1870) war ein deutscher Schriftsteller und Diplomat.

 

Gedichte

Im Verlag von G. Franz, München, , 330 Seiten
Das Buch enthält 14 Rätsel von Maltitz mit Lösungen.
 

Siehe auch

Deutsche Biographien, Wikipedia

Rätsel von Apollonius Freiherr von Maltitz

Falls Sie Javascript aktiviert haben, können Sie die folgende Tabelle sortieren, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken.

Nr. Erste Zeilen des Rätsels Ref
5412 Der Ersten Frucht keimt fast an allen Wegen, Dem 5
5427 Kobolde sind uns beigegeben, Die, wie man sagt, gen 14
5449 Kennst du die Wandrer durch die Zeiten In langsam 1
5455 Drei Worte heißt die alte Sphinx dich raten; Zuerst 9
5473 Dem Blute sind die ersten Silben eigen, Doch selten 6
5488 Vergöttert – nur ein Sklavenlos – Allein verachtet 11
5491 Wen will ich in den Schleier hüllen, In dem das 7
5502 Wie heißt die weite Zelle, Die ewig dich umzieht, 2
5516 Als der Monarch jüngst gnädiglich Auf mich hernieder 13
5534 Es wallt auf jedem Schritte Ein finstrer Geist dir nach, 3
5541 Geschmeidig bin ich, gleich des Menschen Zügen, 12
5575 Ich richte an dem kühlen Morgen Zuerst empor vom 4
5588 Am meisten gleicht dies Wort dem Schatten In 8
5600 Ein Diamant sinkt von dem Himmel nieder, Vom 10

Nr. ist die Nummer des Rätsels hier bei uns;

Ref ist die Nummer des Rätsels in Gedichte von 1838