ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ▲

Carl Johann Kette

Uns sind keine biographischen Daten von Carl Johann Kette bekannt.

 

Charaden und Räthsel

in seinen besseren Stunden auf dem 4monatlichen Krankenbette geschrieben und seinen vielen teilnehmenden Freunden mit wärmster Dankbarkeit gewidmet

Im Verlag von Georg Franz, München, , 38 Seiten
Das Buch enthält 54 Original-Rätselgedichte mit Lösungen.
 

Rätsel von Carl Johann Kette

Falls Sie Javascript aktiviert haben, können Sie die folgende Tabelle sortieren, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken.

Nr. Erste Zeilen des Rätsels Ref
2011 Ich zeichne und beschreibe Dir der Ersten Doppelsinn: Vor 1
2022 Wo im Großen meine Erste sich befindet, Blühet Handel 20
2031 Von der Ersten wir den Stoff zur Kleidung nehmen, Der 12
2045 Was Dich einst wird im Grab umgeben, Dies sagt Dir 52
2059 Was einen Wert nur haben kann, Erhältst Du's zum 40
2078 Die Erste eine Werkstatt ist, Für unser ganzes Leben, 3
2086 Die Erste ist des Mannes Zierde, Und wird jetzt mehr, als 28
2099 Zur Sühne ist die Erste uns gegeben, Und sendet Frieden 15
2110 Gefährlich kann die Erste werden, Wer dies hier schreibt, 46
2119 Die Erste muss, wenn ich sie wähle, Mir wirklich auch die 36
2124 Wirst Du die Erst' dem Freunde reichen, Er freudig Dir 21
2131 Mit Wunderbarer Emsigkeit Seh'n wir beid' Erste walten, 43
2142 Die Erste hält vor Überfall Stets von uns fern des Feindes 7
2153 Wir sind zwei Silben, wohl verglichen Vom Kopfe bis zum 54
2169 Wie sich in der Seele die Gefühle einen, Wenn nach langer 39
2172 Wenn Hab' und Gut Du hast Durch Feuersbrunst verloren, 13
2183 Die beiden Ersten suche in der Waldrevier, Wo der Schütz 26
2187 Wenn man vor Dir drei Mädchen stellt, Sehr schön und 45
2195 Die Erst' ist ein Geschenk der wandelbaren Zeit, Im 8
2306 Aller Gräuel ist die Erste fähig, Nur gierig, dass das 47
2317 Wenn der Lenz in Schmuck die Erde kleidet, So betrittst 38
2328 Es war ein alter Brauch vor Zeiten, Dem Täufling ein 6
2335 Die beiden Ersten kommen aus der Erde Grüften, Sie 23
2343 Der Lenz erwacht, und stickt sein Kleid, Die Erst’ verlässt 41
2352 Wer in der Kunst den Grad der hat erreichet, Wenn seinen! 16
2364 Die Erste ist des Menschen höchstes Gut, Und jeder, der 30
2371 Die erste kann nie stille stehen, Sie ist's, die Alles von uns 19
2387 Die Erste erheitert geselliges Leben, Und fortan ist zu ihr 53
2396 Die Erste zeuget stets von Deinem geistig Wesen, Und 31
2505 Wenn ich in meiner Ersten Kühle Nichts mehr von meinen 22
2514 Bald siehst Du meine Erste dort Als Zierde vieler Frauen, 48
2526 Im Wechsel hat Natur die Erste ausgeschieden, Dass sie 37
2537 Beid' Letzte sind der ersten größter Feind, Zwei Tiere sind 2
2549 Du siehst mein Erstes als nützlichste Pflanze Ja ganz 51
2560 Wenn rauchend aus des Vesuvs Feuerschlund Glühend 4
2569 Auf den beiden Ersten lasten große Sorgen, Sie sind mit 32
2573 Wie ich als Knab' die beiden Ersten Zum ersten mal zur 50
2582 Die Erste schließt den Nektar ein, Den Bacchus uns 10
2588 Die Eva's-Schwestern alle Wollen gern die Erste werden, 33
2591 Man hat sich's recht bequem gemacht, Und sich ein Mittel 5
2807 Die Erste findest Du Beinah' in jedem Haus, Geh' nur 42
2816 Meine beiden Ersten bilden Eine Sprach', die jeder kennt, 18
2824 Ein wahrer Himmelssegen sind die ersten beiden, Wenn 44
2832 Beid' Erste müssen große, schwere Lasten tragen, Und 9
2841 Die Erste nur ein Gängelwagen Für uns're ersten Schritte 24
2852 Beid' Erste sind gleich bei der Hand, Wenn Dir ein 34
2865 Wem ist an meiner Ersten wohl Im Leben nichts gelegen 49
2877 Die Erste ist uns angeboren. Und hilft uns, auch das 35
2888 Ein schimpflich Werkzeug war die Erste einst gewesen 11
2900 In Bergen kannst die Erste finden, Ihr Fund lohnt reichlich 27
2902 Die ersten Zwei? — Sie sind des Menschen höh're Zonen, 14
2923 Die Erste zieret jede Stadt, Wenn sie derselben viele hat. 25
2945 Ich seh' aus beiden Ersten gern In die weite Welt hinein, 17
2957 Mein Erstes lebt in jenen Zonen, Wo Menschen in den 29

Nr. ist die Nummer des Rätsels bei uns;

Ref ist die Nummer des Rätsels in Charaden und Räthsel von 1858

Vorwort von "Charaden und Räthsel"

Wenn der Körper leidet, leidet auch der Geist;
Wenn der Himmel mir ein lindernd Stündchen weist,
Wenn's auch gleichwohl fortan in dem Fuße reißt,
Greif ich gleich nach meinem weggelegten Leist,
Und flicke Schuh? — Nein Verse, bis mein Faden reißt. —
Wenn man mich auch einen großen Stümper heißt,
Weil, drucken sie zu lassen, ich war so dreist,
So weiß ich doch, dass darum kein Freund mich beißt, —
Lieben Freunden weih' ich diese Schrift zumeist.

Der Verfasser.