ALL EN FR ES IT

Rätsel und Puzzles Logo

≡ ▲

Friedrich August Hoffmann

Friedrich August Hoffmann (1796–1874) war Hofprediger und Rektor der Stadtschule in Ballenstedt und theologischer Schriftsteller. Er war der Bruder von Carl Hoffmann (Verleger) und Franz Hoffmann (Schriftsteller).

Siehe auch: WorldCat, Wikipedia

 

Fünfzig Räthsel und Bilder für Kinder von 8-12 Jahren

Mit Zeichnungen von Otto Grashof und Levy Elka

Erstes Buch

Verlag: G. D. Bädeker, Essen
Datum:
Seiten: 102
Das Buch enthält 50 Originalrätsel von Friedrich August Hoffmann mit Lösungen.
 

Neue Räthsel und Bilder

Mit Bildern von Reinhard

Zweites Buch

Verlag: G. D. Bädeker, Essen
Datum:
Seiten: 215
Das Buch enthält 50 Originalrätsel von Friedrich August Hoffmann mit Lösungen.
 

Quellen und Copyright

Neue Räthsel und Bilder ist frei bei Google Books as PDF verfügbar (für alle, die Fraktur lesen können).

Die Werke von Friedrich August Hoffmann sind gemeinfrei, da deren Verfasser vor mehr als 70 Jahren verstorben ist.

Rätsel aus "Fünfzig Räthsel und Bilder"

Falls Sie Javascript aktiviert haben, können Sie die folgende Tabelle sortieren, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken.

# Erste Zeilen des Rätsels
4211 Was ist das? – sprach das Mütterlein, Es hat zwei 1
4211 Was ist das, liebes Mütterlein, – So sprach das Kind gar 2
4227 Ich kenn' auch einen schlimmen Mann, Der kommt mit 50
4242 Hört, wie der Gustav jubelnd schreit: Ich seh' was Großes 41
4263 Ich weiß ein Blümchen, das lieb ich sehr, O wenn ich doch 19
4276 O wie waren wir so heiter, Als wir auf den grünen Matten 35
4284 Wie bist du heuer so böse, Du lieber Mai, Du bringst des 21
4292 Vater, der du so freundlich bist, Bitte, sage dem heiligen 7
4305 Wenn es Nacht ist, stille Nacht Und die Stern' in voller 18
4317 Drauf die verständige Bertha spricht: Ich sehe, was ich 37
4330 Am Abend war der Rasen grün Und wie mein Bettchen 24
4344 Kinder, der Abend schwebt Still auf den Wald; Was in den 42
4353 Hätt' ich's, wollt' ich mit ihm spielen, Wollte täglich mit 32
4372 Grasmücke fliegt in ihr kleines Nest; Erst lagen fünf 17
4391 Wie ist's im Wald und auf den Au'n So still, so heimlich 46
5009 O Wunder! – ich blieb vor ihm stehn, Und als ich hab' 3
5018 Ich kenn' ein Becken voll und weit, Von blendend weißem 23
5024 Ich sehe, was ich sehe! Es türmt sich hoch, hoch in die 38
5030 Viele kleine runde Kugeln Trägt Emil in seinen Taschen, 28
5042 Ich kenn' noch einen bessern Mann, Der kommt mit süßen 49
5075 Der Vater geht allein im Garten Und sieht sich jedes 15
5108 Dort trägt es Wilhelm in der Hand Und springt hindurch 25
5132 Es ging ein Wandrer in dunkler Nacht, Als Regen und 45
5154 Ich höre was ich höre! Es plätschert und murmelt 40
5167 Viele schön geputzte Leute Kommen von Blumrode her, 27
5172 Die Glocken schallen durch die Nacht, Im Dome flammen 11
5189 O horch! es saget tik, tik, tak, Und immer wieder tak, tik, 6
5193 Die Luft ist schwül, der Sonne Glut Liegt schwer auf 20
6209 Es sieht von hier so winzig aus Und ragt doch über vieles 39
6227 Es hatt' ein Knab' ein Vöglein gefangen, Er hob, es zu 26
6248 Ich kenne noch einen wackern Mann, Der hat ein Kleid von 48
6272 Es hat Augen, aber sie sehen nicht; Es hat einen Mund, 4
6295 Der Vater führt' uns aus dem Haus In's Feld, in den freien 14
6310 Die Eltern gehn mit den Kindern hinaus Ins freie, ins große 36
6314 Leichte Flocken, wirbelnd schwebt ihr Vor des rauen 22
6332 Ich weiß ein Bettchen, weich und klein, Drin liegt mein 5
6369 Es sitzt das Kind auf duftigem Grün Im Garten; Es muss 29
6396 Dort sprüht ein Funken durch die Nacht, Er leuchtet mit 44
7811 Ich kenne wohl einen Ehrenmann, Es preis' ihn, wer nur 47
7838 Jüngst ging ich mit dem Schwesterlein, Wir kauften Frücht 8
7860 Ich saß in der grünen Laube allein Und lauschte der Vögel 16
7865 Die Mutter spricht: seht ihr's am Himmel? Ich seh's auch 43
7900 Doch höre Schwesterchen, was geschah! Der kalte Winter 10
7906 Heinrich trägt mich unter'm Arme Sicher und zufrieden hin, 33
7921 Ich hatt' ein Vöglein, das war sehr gut, Es zwitscherte 9
7945 Der Schnee zerschmolz vor Gottes Sonne, Aus Zweigen 31
7979 Wie heißt das Tierchen? es ist klein Und hat zwei Flügel 13
7988 Sperling. Amsel, was sitzest du auf dem Baum' So traurig 30

# ist die Nummer des Rätsels hier bei uns; ist die Nummer des Rätsels in Fünfzig Räthsel und Bilder für Kinder von 8-12 Jahren

Rätsel aus "Neue Räthsel und Bilder"

Falls Sie Javascript aktiviert haben, können Sie die folgende Tabelle sortieren, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken.

# Erste Zeilen des Rätsels
8004 Schön war der Morgen, lieblich lag Die Erste da, begrüßt 2
8025 Rose zur Lilie sagt: Ach, wie bin ich so geplagt! Sieh, in 24
8038 Auf diesem Bilde, – ha! Ich fror beinah, Als ich es auf 18
8049 Des Königs Kinder und der Königin, – Wer hätte jemals 50
8119 O könnt ich's sehen, einmal nur In seiner Pracht und 42
8128 Der Mai ist erwacht In voller Pracht; Treibt die Knospen, 31
8175 Nun gehn wir hinaus in den frischen, freien Wald, Die 40
8183 Sah ich doch nie so ein näschiges Tier, Als dich, du Erst' 28
8212 Hatte dich genug gesehn An den Häusern, über Pforten; 13
8240 Es wird aus tiefer, dunkler Nacht, Aus dem verborg'nen 8
8258 Eins bin ich, doch aus Zweien Ward ich gebildet, scharf 22
8284 Ei, was hab' ich heut' gefunden, Sieh nur, liebes Schwester 43
8303 Die Mutter sprach: Nimm dich in Acht Und komm dem 35
8312 Ich sah's an dem Mädchen gar schmuck und fein, Es mogte 23
8321 Im Blumenkelch ein Käfer saß, Ein Blütenblatt zum 41
8339 Nun hat der Sturm mir zugeweht Mein allerschönstes 4
8348 Wir waren spät zur Ruh gegangen; Die Sonne schien schon 17
8360 Ja, du Erste, die so leicht, Die so warm mich heut' umweht 46
8363 Das Kindlein sah's: nicht größer als ein Schuh Der Puppe 36
8376 Dort, – o des Anblicks zum Entzücken! – Dort ist ein 19
8384 Kommt ein Knabe durch des Waldes Mitten Leis und 33
8398 Ein kleines, liebes Brüderpaar Bei dir, o Kind, so rein und 1
8421 Da steh' ich an meinem Stabe Zur öden, kalten Winterzeit 27
8470 O wie herrlich ist's im Freien! Knaben tragen grüne Maien 45
8476 An dem Bache hatt' ich Blümchen, Himmelblau und gelb 26
8503 Ja ich schaut' im Strahlenglanze Wie von lichtem Demant 16
8525 Am Morgen sind die Männer gekommen, Sie haben blanke 32
8547 Die Königin, gewaltig, groß an Macht, Der niemand wagt, 48
8569 Du bist's, ja ja, ich sehe dich Du liebes Kind, – wie freu' 39
8592 Welche Pein hab' ich empfunden! In des Waldes düstern 30
8614 Der König, ihr Vasall, – durch sie nur reich, Von sanftem 49
8636 Tags drauf ging's froh und wohlgemut In einen wunder 10
8658 Also hab' ich noch gar vieles Dort in jener großen Stadt 20
8680 Im Käfig saß mein Vögelein, Ich war ihm recht von Herzen 38
8695 Knabe. »Lerche mit dem Häubchen, Kirr' du, wie mein 21
8703 Hört weiter, Brüder, was geschah! Bald war der düstre 9
8724 Ich habe keinen Mann so lieb, Als den die ersten Silben 44
8746 Schön ist mein Bogen, es ist wahr, Mein Federpfeil trifft 11
8768 Ihr habt's auf Wegen und im Hause; Dort an der Eremiten 7
8780 Rund und halbrund, eckig nimmer, Bunt bald, bald mit 25
8791 O wie lieblich war's im Garten! Meiner Blumen wollt' ich 37
8814 Das Mägdlein in dem Garten geht, Bei jedem Blümchen 47
8836 Ein Engel, der aus frommen Herzen Empor zum lieben 34
8858 Ach, was ist mir heut' geschehn, Wer hat ähnliches 29
8880 O wie ist mir's doch heute so wohl Und so gar leicht um 3
8892 Glüht der Erste nach der Nacht Sanft herauf in Purpur 12
8905 Sei mir gegrüßet Frühlingsstimme du Dort von dem Baum! 5
8928 Und was meint ihr, was mir da In die Hände ward gegeben 15
8947 Flock' auf Flocke wirbelt dicht Von dem lieben Himmel 6
8964 Abend war's, die Vöglein schwiegen, Nur die liebe 14

# ist die Nummer des Rätsels hier bei uns; ist die Nummer des Rätsels in Neue Räthsel und Bilder