ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ▲

Theodor Hell

1775-1856

Theodor Hell

Theodor Hell, Pseudonym für Karl Gottfried Theodor Winkler (* 9. Feb. 1775 in Waldenburg, Sachsen; † 24. Sep. 1856 in Dresden) war ein deutscher Schriftsteller, Dichter, Übersetzer und Publizist.

Siehe auch: Wikipedia, Wikisource

 

Das sinnreiche Buch

Charaden, Räthsel und Logogryphen auf alle Tage im Jahr

2. Auflage

Im Verlag von Gerhard Fleischer dem Jüngern, Leipzig, , 410 Seiten
Das Buch enthält 365 Rätsel, teilweise von Theodor Hell selbst, teilweise von anderen Verfassern.
 

Dresdner Abend-Zeitung

Theodor Hell war von 1817 bis 1843 Herausgeber der Dresdner Abend-Zeitung, in der regelmäßig Rätselgedichte abgedruckt wurden.

 

Rätsel von Theodor Hell

Falls Sie Javascript aktiviert haben, können Sie die folgende Tabelle sortieren, indem Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken.

Nr. Erste Zeilen des Rätsels SB
2330 Wo innig die Brüder zu Brüder sich neigen, Verschlungen  
2392 Hast du vom Drucke durch A mit I dich glücklich befreiet,  
3313 Ich neige mich vor dir, erhabner Mann! den meine erste  
3337 Wen mit der dritten Silbe packen die beiden ersten  
3359 Ob ich recht die Silben teile, weiß ich, lieber Leser, nicht,  
3380 Seht, in Sonnenglut geboren, in der weitentlegnen Zone  
3413 Gestern früh griff Töffel Mieken an das erste, artig gnug,  
3435 Liebliche Gaben bring ich dir, nahest du dich von vorne  
3456 Ich bin ein wildes, fürchterliches Tier. Die süßesten  
3543 Das Erste ist ein Wörtchen der Verbindung, oft angenehm  

Nr. ist die Nummer des Rätsels hier bei uns;

SB ist die Nummer des Rätsels in "Das Sinnreiche Buch".