ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 6198

von J. F. von Songnitz

Scharade (1+1 Silben)

Der Silben Erste nennt die schönste Frucht der Erde,
Die hoch emporgekeimt, die ferne Aussicht hemmt,
Den müden Hirten labt, der oft mit seiner Herde,
In ihr beschattet' Reich, die Ruhe suchend, kömmt.
Dem Räuber dienet sie zur sichern Zufluchtstätte,
In ihr belaubt' Gewirr birgt gerne sich das Wild.
Dem Feind ist sie ein Wall, wenn sie gleich einer Kette
Die Grenzen dicht umgibt, dem off'nen Land ein Schild.

Die Zweite – nur durch sie gewinnen Städte Leben,
Der Handel blühet stets, dort wo sie fröhlich zieht,
Auf ihr und neben ihr regt sich des Fleißes Streben,
Nur wenn erzürnt sie tobt, dann alles furchtsam flieht;
In ihrer Kindheit sieht man langsam nur sie gleiten,
Kaum kennbar ist der Ort, wo sie der Erd' entspross,
Doch mit der Zeit erblickt man stolz dahin sie schreiten.
Und mit des Lebens Schluss birgt sie des Meeres Schoß.

Das Ganze – furchtbar ist's, wenn es mit Blitzes Eile,
Mit Sturmes Brausen reißt was in den Weg ihm kömmt,
Entwurzelt türmen sich der Ersten schönste Teile
Verheerend weit und breit, nichts seine Kräfte lähmt,
Vernichtet sind alsdann des fleiß'gen Landmanns Saaten,
Zerstört sein friedlich Haus, erblasst sieht er sein Kind;
Unmöglich ist die Flucht, die Rettung nicht geraten,
Denn die sie kühn versucht ein Raub des Todes sind.

Lösung anzeigen

Wald + Strom = Waldstrom

Anmerkungen

Der Waldstrom ist ein starker, schnell strömender, bei Regen schnell anschwellender und eben so rasch versiegender Bach aus oder in einem Walde.

Verweise

Scharaden, Songnitz