ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 6005

von Marie Schumacher

Scharade (1+2 Silben)

Zerlege klug mein Rätselwort:
Vom Schlussteil nimm ein Zeichen fort,
Dem andern setze noch eins hin,
So mangelt beiden nicht der Sinn,
Doch um das Ganze zu ergründen
Muss jede Änd'rung wieder schwinden.

Das Erste in der Winterzeit
Zuweilen die Gemütlichkeit
An deines Hauses trauten Herd,
Obwohl ganz unbewusst, vermehrt,
Doch folgen kann auch seiner Spur
Verheerung rings auf Feld und Flur;
Und wenn es Schlimmes sich erlaubt
In deinem eignen hohen Haupt,
So gibt ihm nur den Laufpass gleich,
Verweis es in Thaliens Reich.

Das Letzte, magst du dir es sinnend
Vergegenwärt'gen oder spinnend,
Stets graut dir wohl vor seiner Macht,
Die, was sie wirkt, was sie vollbracht,
Auch wieder mitleidslos zerstört,
Kein Fleh'n und Bitten je erhört.

Wie oft ein Dichtergenius
Auf Erdenglück verzichten muss,
Wie's heil'ge Feuer seiner Brust
Verzehrt des Lebens Freud' und Lust,
Wie seinem Herzblut oft entsprossen
Die Blüten, die er uns erschlossen,
Und gleich der Dornenkrone drückt
Der Kranz, mit dem die Muse schmückt, —
Das leider hat in langen Jahren
Das Ganze bitter auch erfahren,
Und erst die Nachwelt weiht ihm voll
Der höchsten Würd'gung Dankeszoll.

Lösung anzeigen

Grill[e] + Parze[r] = Grllparzer

Anmerkungen

Thalien's Reich = Reich der Thalia.

Thalia (gr. »blühendes Glück«) ist in der griechischen Mythologie die Muse der komischen Dichtung und der Unterhaltung. Später wurde Thalia allgemein als die Beschützerin aller Theaterspielstätten angesehen. Ihre Zeichen, mit denen sie dargestellt oder beschrieben wird, sind die komische Maske, der Efeukranz und der Krummstab des Schäfers.

Franz Seraphicus Grillparzer (* 15. Jän. 1791 in Wien; † 21. Jän. 1872 ebenda) war ein österreichischer Schriftsteller, der vor allem als Dramatiker hervorgetreten ist. Aufgrund der identitätsstiftenden Verwendung seiner Werke, vor allem nach 1945, wird er auch als österreichischer Nationaldichter bezeichnet.

Die Parzen sind in der römischen Mythologie die drei Schicksalsgöttinnen, die den drei Moiren der griechischen Mythologie entsprechen. Sie können gemeinsam oder auch einzeln agieren; gemeinsam haben sie Einfluss auf den Lebensfaden.

Verweise

Scharaden, Schumacher