ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 4596

von Caroline Pichler

Anagrammoid

Von Menschenaugen ungesehen,
Bewohnen wir der Lüfte Raum;
Dann sieht zuweilen uns im ahnungsvollen Traum
Ein Sterblicher vor seinen Blicken stehen.
In uns ist noch gar mancherlei versteckt:
Der diamantne Schild, der Bäch' und Flüsse deckt,
Wenn rauer Nordwind stürmt;[1] ein Korn, das man der Erden
Im Frühling anvertraut;[2] was jeder wünscht zu werden,
Und wenn er's wird, doch ungern ist;[3]
Zwei Flüsse, die durch Oberdeutschland strömen,
Wovon der eine in den andern fließt;[4][5]
Was übrig bleibt, wenn wir von einer Sache nehmen;[6]
Die Fahrt, die man in ferne Länder tut;[7]
Zuletzt – ein edles Haus in Welschland, das durch Mut,
Durch Rittersinn und Wissenschaft geglänzet,
Und das der Dichter Lied mit ew'gen Lorbern kränzet.[8]

Lösung anzeigen

Geister

Anmerkungen

1. Eis; 2. Gerste; 3. Greis; 4. Iser; 5. Ister; 6. Rest; 7. Reise; 8. Erste

8. Erste: Was ist mit dem Haus im Welschland gemeint?

Verweise

Anagrammoide, Pichler