ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 3092

von Franz Brentano

Verdopplungsscharade

Vier Teile von je einer Silbe

Mit Erstem doppelt mögen niedre Knechte weihn
Dem Tod die Blumen auf der schimmernden Wiese Flur;
Das Zweite doppelt kann jedoch ein Blümelein
Vielseltnen Wachtums wissensfroh der Gelehrte nur.
Ein Drittes doppelt öffnet er und sperrt es ein,
Entrissen grausam deiner nährenden Brust, Natur!
Das Vierte doppelt, ruf ich drum, du Blümchen fein!
Zeigt sich des Schnitters oder spähenden Sammlers Spur.
Mägdlein, dessen frische Blüte lacht im kühlen Morgenglanze,
Hör' auch du die vierte doppelt, schneidet seinem Pfeil das Ganze
Aphrodites Knabe ein;
Flieh ungesäumet
Tränen weckender Wunde Pein!

Lösung anzeigen

(unbekannt)

Anmerkungen

Das Erste könnte »Sen« sein, mit Sensen mähen die Knechte die Blumenwiese.

Verweise

Scharaden, Brentano, Forum