ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 2029

von Johann Peter Hebel

Vierfache Scharade (1+1 Silben)

Die Erste mildert eine Winterplage
Und dies sei alles, was ich von ihr sage.
Die Zweite und das Weberschiff bewegen
Sich eins dem Zweck der andern entgegen.
Das ganze Dinglein aber ist vonnöten,
Das Erste zu beleben und zu töten.

Doch kommt die Zweite auch von einem Tier.
Der Kapuziner und der Kürassier
Entbehrt sie leicht. Das Ganze zeigt euch an,
Der, der es habe, sei ein armer Mann.

Doch, wenn ihr wollt, das Ganze zeigt euch an,
Der, der es habe, sei kein armer Mann.
Indessen hat auch wohl zu guter Stunde
Ein gelber Mensch die Zweite an dem Munde,
Und mancher drin, und beißt daran.

Das Ganze aber ist ein Mann,
Dem ist ein kleines Werk gelungen;
Doch hat er sich den Ruhm damit errungen,
Dass mancher ihn noch als Verbess'rer nennt,
Der andere Verbesserer kaum kennt.

Lösung anzeigen

Licht + Schere = Lichtschere
Holz + Schuh = Holzschuh
Pelz + Schuh = Pelzschuh
Ball + Horn = Ballhorn

Anmerkungen

Johann Ballhorn der Jüngere (1550–1604), deutscher Buchdrucker, von dem sich Verballhornung ableitet (die Bezeichnung für die Verfremdung von Schreibweisen, sodass das Resultat einen anderen Sinn ergibt.)

Wie ist die dritte Strophe zu interpretieren?

Verweise

Scharaden, Hebel