ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 1551

von Johann Meyer

Homonym

Wir sind nur klein und nie allein,
Aus Grabes Nacht wir stammen,
Von Feld und Garten, Flur und Hain
Sucht uns der Fleiß zusammen.

Dort hat der Häuslein fein und zart
Uns Gott erbaut gar viele,
Ein jedes von besonderer Art
Und im besond'ren Stile.

Bevor es aber könnt' ersteh'n
Zur Zeit der Sommerfreuden,
Musst' erst ein Blümlein drum vergehn
Und stillen Tod erleiden.

Man schätzt uns hoch in Stadt und Land
Und wo nur Menschen wohnen;
Und dennoch wirft des Menschen Hand
Uns hin zu Millionen.

Es wär' ohn' uns sogar kein Brot,
So fördern wir das Leben;
Und dennoch wird der blut'ge Tod
Gar oft durch uns gegeben.

Und als ins deutsche Vaterland
Die fränkschen Horden kamen,
Da schätzte man, wie allbekannt,
Besonders unsern Namen.

Denn der ihn trug, der fiel als Held
Und Vaterlandsbefreier,
Und heut' noch rühmet alle Welt
Sein Schwert und seine Leier.

Lösung anzeigen

Körner (Getreidekörner, Körner)

Verweise

Homonyme, Meyer