ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 1284

von Theodor Körner

Silbenpalindrom

Sprich, wie nennst du den Mann, der in vaterländischen Weisen
Kühn dem Heldengesang des Chiers, des trefflichen nachstrebt,
Dem auf Helikons Höhe die neunfach heiligen Musen
Freudig die Schläf' umwanden mit grünenden Blättern des Ölzweigs?
Änd're der Silben Stand, und die ländergebietende Fürstin
Zeigt sich im herrlichen Glanz, im rosigen Lichte der Freiheit.
Sie, die aus eigener Kraft die Welt, die bekannte, gefesselt,
Mächtig steht sie und groß, und Wolken umschlingen ihr Haupthaar.
Sieh', da bricht der Barbar durch die heiligen Schranken des Lebens,
Und die Gewaltige fällt, und zerschmettert im Sturze den Erdkreis.

Lösung anzeigen

Maro, Roma

Anmerkungen

Virgilius Maro Grammaticus, Verfasser grammatischer Abhandlungen in lateinischer Sprache im 7. Jahrhundert. [Wikipedia]

Der Helikon ist ein Gebirge in Griechenland, mythologischer Sitz der Musen. [Wikipedia]

Chier: ?

Verweise

Palindrome, Körner, Schupp