ALL EN FR ES IT

Rätsel und Puzzles Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 7599

von B.

Scharade (1+1 Silben)

Mein Erstes ist ein wunderbares Wesen,
Geistreich, geistlos, voll Unsinn oft, voll Sinn,
Das uns als Kindern unliebsam gewesen,
Zu dem gezwungen wir nur gingen hin.
Doch jetzt sieht man zu ihm als Freund uns eilen
Und stunden-, tagelang so gern bei ihm verweilen.
Es hat Materie und Geist wie wir
Und wie von Menschen kann man von ihm sagen:
Wie ist doch reiche Geistesfülle hier,
Und – Dummheit, gar nicht zu ertragen.
Uns fesseln hier so viele zarte Bande;
Doch dieses Wesen, roh, will nur ein Band,
Im schlichten, wie im prächtigen Gewande
Geht es wie wir von Stadt zu Stadt, von Land zu Land,
Und an sehr vielen Orten kann man's sehn
Zu Tausenden beisammen stehn.

Mein Zweites ist bei jedem Regiment zu finden,
In Bettler-, Herrscher-, Kirchenfürsten-, Hirten-Hand
Und in des Prassers, der, für seine Sünden
Nur dies behaltend, die gerechte Strafe fand;
Indes ein Mann vor grauen, grauen Jahren
Mit ihm allein den Grenzfluss überschritt
Und nachmals sagte: seht, mit großen Scharen
Kehr' ich zurück und bring' des Reichtums Fülle mit.
Ja, Gott selbst ist es allen Frommen,
In welche Nöten sie auch mögen kommen.

Mein Ganzes, wie mein Erstes wunderbar,
Ist Glied der kleinen streng geschloss'nen Schar,
Die nur gesehn und nicht gehört, und nur gehört und nicht gesehn,
Dem Menschengeiste zu Gebote stehn,
Durch die Gott sprach: es werde Licht!
Und es ward Licht!

Lösung anzeigen

Buch + Stab = Buchstab

Quellen

Die Verfasser-Angabe ist unleserlich, könnte ein »B.« sein, wir sind aber nicht sicher.

Verweise

Scharaden, Rigascher Almanach