ALL EN FR ES IT

Rätsel und Puzzles Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 7250

von Carl Töpfer

Rätsel

Die zwei Stummen

Auf dieser irdischen Pilgerbahn –
So ihr mich möget verstehen –
Gehöret ihr zwei'n Stummen an,
Die warnend neben Euch gehen.
Was ihr auch treibet und was ihr tut,
Die zwei Stummen kehren 's zu bös oder gut.

Bald schrecken sie Euch in Dämongestalt,
Erwürgend das Glück und die Freude;
Wie Rettungsengel erscheinen sie bald,
Zu trocknen die Tränen im Leibe;
Denn allem auf Erden folget ihr Schritt,
Und jede Minute bringet sie mit.

Es will des sichern Kerkers Nacht
Den Gefang'nen treulich bewahren,
Von Mauer, Schloss und Trabanten bewacht,
Flieht ihn die Hoffnung seit Jahren -
Da eilen die zwei Stummen herbei
Und lächeln ihm zu – und er ist frei.

Wohl halt der Geiz sein Gold und Gestein
Vor jedem Auge verborgen,
Er will fortwahrender Hüter sein,
Und traut nicht der Nacht und dem Morgen,
Und traut als Wachter nicht eigenem Sinn -
Die zwei Stummen nahn – er gibt alles hin.

Und wie auch die Liebe sich windet und sträubt,
Dass sie vor den Stummen sich rette;
Wie Spreu im Wirbelwinde zerstäubt
Auch ihre demantene Kette,
Gelost und getrennet verfallt sie dem Tod,
Auf der Stummen furchtbares Machtgebot.

Heil dem, der sich bei Zeiten gewohnt,
Der Schrecken Tauschung verachten,
Er wird, mit ihrem Anblick versöhnt,
Die Stummen als Freunde betrachten:
Zermalmt auch Alles ihr Riesengewicht,
Unser besseres Selbst gehört ihnen nicht.

Lösung anzeigen

Die beiden stummen Buchstaben N und D, ausgesprochen das Wort »Ende« bildend

Verweise

Worträtsel, Töpfer