ALL EN FR ES IT

Rätsel und Puzzles Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 3134

von Alois Cobres

Scharade (2+2 Silben)

Kannst du an heißen Sommertagen
Kaum mehr den Schweiß, der Sonne Glut,
Des Körpers Mattigkeit ertragen,
Dann findest du das Erste gut.

Es hat die Pflicht dich abzukühlen,
Zugleich die schmachtende Natur,
Und seine Wunder Kräfte fühlen
Der Mensch, die Tiere, und die Flur.

Doch sieht man gern es auch verschwinden,
Sein langer Aufenthalt missfällt,
Noch lästiger wird man es finden,
Wenn sich ein Wind zu ihm gesellt.

Seitdem man schneller sich zu morden
Des Pulvers Wirksamkeit erfand,
Ist immer seltener geworden
Das Zweite, bis es fast verschwand.

Es ist der Häuser Spitze, Zierde,
Es ruhet der Gebäude Last
Auf ihm, und bei der größten Bürde
Sieht man, dass es mit selben spaßt.

Auf ihm erscheinen Neuigkeiten,
Es gibt von Kriege uns Bericht,
Und Wissenschaften zu verbreiten,
Ist seine angenehmste Pflicht.

Das Ganze zeigt als Wunderzeichen
Des Schöpfers unbegrenzte Macht,
Apelles konnte nicht erreichen
Des Farben Spieles höchste Pracht.

Die, will der Himmel sich verhüllen
Sich aus dem Auge schnell verliert,
Doch, dich mit Staunen zu erfüllen,
Beim Sonnenschein denselben ziert.

Lösung anzeigen

Regen + Bogen = Regenbogen

Anmerkungen

Apelles war einer der bedeutendsten Maler des antiken Griechenlands und des ganzen Altertums; er war ein Zeitgenosse Alexanders des Großen, geboren etwa 375–370 v. Chr. in Kolophon (?); gestorben gegen Ende des 4. Jahrhunderts v. Chr. in Kos (?). [Wikipedia]

Verweise

Scharaden, Cobres