ALL EN FR ES IT

Rätsel und Puzzles Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 1499

von Elise Sommer

Homonym und Scharade (1+2 Silben)

Ich bin ein Pflänzchen zart und grün,
Und sprosse, wo die Mandeln blühn;
Der Rose gleichet meine Blüte,
Doch übertreff' ich sie an Güte.

Das Edelste von mir erhält
Der erste Kaiser auf der Welt;
Erwärmend die erstarrten Herzen,
Beleb' ich sie zu muntern Scherzen.

Mein Zweites ist ein Feuerschlund,
Und macht dir frohen Jubel kund;
Auch tötet es in Jägerhänden
Den stolzen Hirsch von sechzehn Enden.

Ja, alles Übel, was die Welt
Und ihre Freuden uns vergällt,
Entfloh zur unglücksel'gen Stunde
Einst meinem giftgefüllten Schlunde!

Vereinigt dien' ich oft zur Zier,
Und bald auch zum Gebrauche dir;
Du öffnest mich, und unter Scherzen
Begegnen sich oft fremde Herzen!

Lösung anzeigen

Tee + Büchse = Teebüchse

Anmerkungen

Büchse ist ein Homonym (Gewehr, Gefäß). Der vierte Vers (Ja, alles Übel, was die Welt) ist eine Anspielung auf die Büchse der Pandora. Die Büchse der Pandora ist in der griechischen Mythologie eine Geschenk des Zeus an Pandora. Durch das Öffnen der Büchse kamen die Plagen auf die Welt. [Wikipedia]

Verweise

Scharaden, Homonyme, Sommer