ALL EN FR ES IT

Rätsel und Puzzles Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 957

von Emanuel Geibel

Rätsel

Durch Höll und Himmel erklingt's wie ein Hauch,
und im heimlichsten Pulsschlag vernimmst du es auch,
es schwebt bei den Horen zuvorderst im Rhein,
und was hoch ist und herrlich, das schließet es ein.
Ob stumm auch, erscheint's dir in jegliche Tat,
und die Heerschlacht beginnt's und beschließet es im Rat:
aus der Lohe, der wehenden, winkt es dir zu
und es schärft sich im Licht und erstirbt in der Ruh.
Dem Gedanken versagt sich's, nicht fasst's der Verstand,
doch in Blindheit ergreif's, und du hast's in der Hand;
sanft schwellt's dein Gefühl und vollendet dein Ich,
und zu Erz wird dein Herz, wenn es treulos entwich.

Lösung anzeigen

Der Buchstabe H

Anmerkungen

Das Rätsel funktioniert nur mit alter Schreibweise so richtig, die aber heute die Lösung sofort verraten würde: »Rat« und »Tat« schrieb man früher als »Rath« und »That«.

Die Horen (gr. »die Stunden«) sind in der griechischen Mythologie die Göttinnen, die das geregelte Leben überwachen.

Verweise

Sonstige, Geibel, Dahl, Arnold