ALL EN FR ES IT

Rätsel und Puzzles Logo

≡ ► ◄ ▲

Rätselgedicht Nr. 565

von Friedrich Schiller

Rätsel

Ich wohne in einem steinernen Haus,
Da lieg' ich verborgen und schlafe;
Doch ich trete hervor, ich eile heraus,
Gefordert mit eiserner Waffe.
Erst bin ich unscheinbar und schwach und klein,
Mich kann dein Atem bezwingen,
Ein Regentropfen schon saugt mich ein;
Doch mir wachsen im Siege die Schwingen.
Wenn die mächtige Schwester sich zu mir gesellt,
Erwachs' ich zum furchtbar'n Gebieter der Welt.

Lösung anzeigen

Funke

Anmerkungen

Die Lösung des Rätsels ist der Funke. Im Steine schlummernd, wird er vom Feuerstahl »der eisernen Waffe« Hervorgelockt, kann anfangs noch von einem Regentropfen erstickt werden, wächst aber, wenn ihm die Luft »die mächt'ge Schwester«, zu Hilfe kommt, in kurzer Zeit, wie es das Lied von der Glocke so ergreifend schildert, zu unwiderstehlicher Macht heran. [Prof. Dr. Heinrich Biehoff]

Enthalten in

Friedrich Schiller, »Turandot«
Aufführung in Weimar am 24. April 1802

Verweise

Worträtsel, Schiller, Arbeiter, Dahl, Schupp, Arnold, Scherer