Logo
Logical der Woche

≡ ► ◄ ▲

Viele viele bunte...

Logical der Woche Nr. 2003-35 von Uwe

Medikamente. Karin, Oberschwester auf Station A1 im Altenpflegeheim Lathen, verteilt gerade die Medikamente für die von ihr betreuten Patienten in den Zimmern 101 - 106. Sie benutzt dabei die bekannten Plastikschalen mit den Einteilungen "morgens", "mittags" und "abends".

Hinweise

Der Begriff 'Patient' erlaubt keinen Rückschluss auf das Geschlecht der Person!

  1. Wenn ein Patient ein Medikament bekommt, so ist damit die gesamte Einheit gemeint, gleichgültig wieviel Stück Tabletten etc. diese Einheit enthält.
  2. Die Zimmer 101 - 106 befinden sich nebeneinander auf einer Seite des Flures.
  3. Schwester Karin verteilt Einheiten sechs verschiedener Medikamente, die Medikamente unterscheiden sich alle untereinander in Farbe und/oder Darreichungsform.
  4. Kein Patient nimmt zur gleichen Tageszeit gleichfarbige Medikamente ein (also nicht rote Tabletten und gleichzeitig rote Kapseln), und auch niemals mehr als zwei Medikamente.
  5. Herr Harteslos muss morgens und abends das gleiche Medikament einnehmen, morgens solo, abends kommt noch ein weißes Medikament hinzu.
  6. Frau Dorias Zimmernummer ist ungerade, die Bewohnerin von Zimmer 103 heißt nicht Meyer.
  7. Das orangefarbene Medikament (von dem 3 Einheiten verteilt werden) muss eine halbe Stunde vor dem Mittagessen geschluckt werden, es ist von der gleichen Art wie die Medikamente, die Frau Weiser für den Morgen zugeteilt bekommt.
  8. Andrea und der Patient von Zimmer 104 sind die beiden einzigen Personen, die abends keine Medikamente einnehmen müssen.
  9. Es werden gleich viele Einheiten von den gelben Dragees und den weißen Tabletten verteilt, das sind auch die einzigen Medikamente mit identischer Einheitenzahl.
  10. Franz, dessen Medikamente alle von derselben Art (z.B. alles Tabletten oder alles Dragees) sind, bewohnt das Zimmer direkt links von Patient Meyer.
  11. Alle verteilten Dragees sind für Zimmer mit gerader Nummer bestimmt, in Zimmer 102 werden morgens keine Kapseln geschluckt.
  12. Louises Zimmer grenzt an das Zimmer von Doria, aber nicht an Inges. Ihr rotes Medikament schluckt sie zu einer späteren Tageszeit als das weiße, aber deutlich früher als das gelbe Medikament, insgesamt bekommt sie 4 Medikamenteneinheiten.
  13. Von den roten Kapseln wird insgesamt eine Einheit mehr verteilt als von den weißen Kapseln, von denen doppelt so viel Einheiten verteilt werden wie von einem gelben Medikament anderer Art.
  14. Die männlichen Patienten bewohnen niemals Zimmer, die direkt nebeneinander liegen.
  15. Es werden weniger Einheiten gelbe als weiße Tabletten verteilt, insgesamt werden mind. 15, höchstens 20 Medikamenteneinheiten verteilt.
  16. Gustavs Zimmernummer ist genau 2 kleiner als die eines anderen Herren, aber größer als Louises.
  17. Jede Person bekommt mindestens 1, höchstens aber 4 Medikamenteneinheiten pro Tag.
  18. Patient Zimmermann bekommt morgens das gleiche Medikament wie Herr Friedmann mittags und abends Dragees. Beide Patienten können zusätzlich noch weitere Medikamente zu den genannten Zeiten bekommen.
  19. Es werden nicht genau 4 mal so viele Einheiten Kapseln wie Tabletten ausgegeben.
  20. Nur Franz und Inge können ihr Mittagessen ohne pharmazeutische Beilage genießen, in Inges Schale sind mehr als 2 unterschiedliche Farben zu sehen.
  21. Eduards morgendliche Chemikalien unterscheiden sich lediglich in der Farbe, Gustav muss mindestens zu zwei Mahlzeiten Pillen einnehmen.

Entitäten und Eigenschaften

Wie werden die Tablettenschalen gefüllt? Zusatzfrage (ohne Punktewertung): Welcher der Patienten feiert morgen Geburtstag? :-)

Aufgabe

Zimmer: 101 - 106 (v.l.n.r.)

Vornamen: Andrea • Eduard • Franz • Gustav • Inge • Louise

Nachnamen: Doria • Friedmann • Harteslos • Meyer • Weiser • Zimmermann

Farben: gelb • orange • rot • weiß

Arten: Dragees • Kapseln • Tabletten

∨ Lösung von Ihnen?