ALL EN FR ES IT

Logo

≡ ▲

Die Penistorte

Gesellschaft

Kürzlich - bei der Pediküre - staunte ich ganz schön, als ich in der "Wienerin" 2/96 blätterte!!! Da findet sich auf den Seiten 64 und 65 ein österreichweiter Konditortest - weiter nichts Sonderbares, wenn es nicht um deren Kreativität und Engagement gegangen wäre in Bezug auf: "Kann ich bei Ihnen eine Penistorte bestellen?" Für alle, die die "Wienerin" nicht gelesen haben, ein kleiner Auszug der Konditor-Reaktionen ...

Konditorei Demel, Wien: "Ich muss nur ein geeignetes Muster finden, aber das ist kein Problem". Die Zuckerbäckerin ist offensichtlich Vollprofi und hat auch anatomische Details im Griff: "Rundherum muss man was machen, sonst schaut's nackig aus."

Konditorei Gerstner, Wien: "Normalerweise machen wir schon Spezialanfertigungen". "Unter der rosa Haut könnten die Adern zu sehen sein. Die Haut kommt natürlich zurück, mit einem dunkelroten Kopf. Das hat dann schon Farbe."

Konditorei Heiner, Wien: "Die Hoden kommen auch dazu, nicht? Klar, dass man die dazumacht." Zweifel an den Maßen: "Wir werden sehen, dass wir auf 22 cm kommen."

Konditorei Loidolt, Wien: "Alles ist möglich." Frau Loidolt ist mit allem einverstanden, so lange sie bestimmte Worte nicht in den Mund nehmen muss: "Wir nehmen Marzipan, da kann man 'es' besser formen."

Konditorei Tomaselli, Salzburg: Eine Penistorte macht der Herr Zuckerbäcker nicht. Im Hintergrund kriegt ein Mitarbeiter Lachkrämpfe. Engagement scheint vorhanden. Aber: "Da kriegen wir mit der Pietät ein Problem."

Zuckerbäcker, Innsbruck: "Das ist ein bisschen dings, gell? Aber ich will ja nicht spießig sein!" Engagement: "Auf einer Torte drauf ist's irgendwie delikater. Da kann ma's abheben oder aufschneiden. Jeder schneid't sich a Scheibe runter, huhuh." Fachlicher Einwand: "Das ist aber dann keine Originalgröße mehr... aber jeder muss aus seiner eigenen Erfahrung sprechen."

Konditorei Musil, Klagenfurt: "In Form eines Penis? A Torte? Hahahaha. Freilich." Engagement: Der Konditor scheut sich nicht, ehrlich seine Grenzen abzustecken: "Stehend is a Problem." Um Missverständnissen vorzubeugen: "Von Natur her net, oba halt vom Machen her."