Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Gedicht 9516 - Die Ersten steh'n ans heimatlichen ►gelöst◄

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Gedicht 9516 - Die Ersten steh'n ans heimatlichen ►gelöst◄

Beitragvon Suchender » 01.08.2020 10:55

Rätselgedicht Nr. 9516

Johann Reimer Struve
Scharade (2+1 Silben)

Die Ersten steh'n ans heimatlichen Grunde,
Von deutschen Taten finstern sie im Chor,
Von Kraft und Stärke geben sie und Kunde,
Sie strecken kühn die Riesenarm empor.

Es steht der Fels, wenn wild die Meere brausen,
Zu seinen Füßen sich die Woge bricht:
So stehn die Ersten in der Nächte Grausen,
Wenn dumpf des Sturmes mächt'ge Stimme spricht.

Das Dritte ist das luft'ge Kleid der Wälder,
Des Frühlings Spende und des Herbstes Raub;
Wenn Eis und Schnee bedeckt die öden Felder,
Dann welkt ess- hin und sinket in den Stand.

Das Ganze möge tapf're Männer schmücken,
Die streiten für des Vaterlandes Wohl,
Die Brauen mög' ein Kranz- davon beglücken,
Es ist der Treue heiliges Symbol.

das ist wohl.....
Lösung oder Tipp: Anzeigen
....Eichen, Laub = Eichenlaub
auch ein politisch, militärisches Symbol
Suchender
 
Beiträge: 332
Registriert: 30.03.2015 11:01

Re: Rätselgedicht Nr. 9516 - Die Ersten steh'n ans heimatlic

Beitragvon Otto » 03.08.2020 14:58

Ja, passt.
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2090
Registriert: 07.08.2004 15:17
Wohnort: Wien


Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast