Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Gedicht 9188 - Ein Fehler ist's; wie kam's dazu?

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Gedicht 9188 - Ein Fehler ist's; wie kam's dazu?

Beitragvon Engelchen » 04.04.2020 09:58

Rätselgedicht Nr. 9188

von Franz Brentano

Homonym

Ein Fehler ist's; wie kam's dazu? –
Ei, allzu flüchtig lasest du.
Doch nein! Du hattest dich drüber gemacht,
Studiertest das Buch bei Tag und Nacht.

zzz

Mir ist noch nicht ganz klar, ob hier ein Substantiv gesucht wird oder vielleicht so etwas wie
Lösung oder Tipp: Anzeigen
übersehen
1. etwas nicht wahrgenommen,
2. im Sinne von erfassen, erkennen, ...
:?:
Engelchen
 
Beiträge: 1905
Registriert: 26.07.2011 23:46

Re: Gedicht 9188 - Ein Fehler ist's; wie kam's dazu?

Beitragvon Beaker » 04.04.2020 16:03

Ich habe da:
Lösung oder Tipp: Anzeigen
peinlich
1. ein Gefühl der Verlegenheit, des Unbehagens, der Beschämung o. Ä. auslösend
2. mit einer sich bis ins Kleinste erstreckenden Sorgfalt; äußerst genau
Beaker
 
Beiträge: 604
Registriert: 06.12.2006 15:38
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Gedicht 9188 - Ein Fehler ist's; wie kam's dazu?

Beitragvon Otto » 01.05.2020 10:33

Hm, beides überzeugt mich nicht. Zumindest die ersten beiden Zeilen sollte ein Substantiv als Lösung haben. Ich denke, "Fehler" könnte auch was wie "Pudel" (beim Kegeln) sein. Oder "Fehlen" (Fehlschuss in der Jägersprache), synonym zum Verb.
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2060
Registriert: 07.08.2004 15:17
Wohnort: Wien


Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste