Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Gedicht 7985 - Sie tritt uns freundlich stets ►gelöst◄

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Gedicht 7985 - Sie tritt uns freundlich stets ►gelöst◄

Beitragvon Suchender » 06.11.2019 15:24

Rätselgedicht Nr. 7985

von von Rudolf Treichler
Homonym

Sie tritt uns freundlich stets entgegen,
Behäbig, mütterlich und still,
Bedeutet einen wahren Segen
Dem, der die Ruhe finden will.

Sie ist so einfach, so bescheiden,
Belädt sich gern mit andrer Last,
Gewährt dir ihre schlichten Freuden,
Solange du ihr lieber Gast.

Wenn du, gestärkt von ihrer Güte,
Sie nun verlässt — ohn' Dank und Gruß! —
Magst mit beflügeltem Gemüte
Nun weiter ziehn mit frohem Fuß —

Zu ihrer stolzen »Schwester« Hause,
Das die bewohnt in Prunk und Pracht,
Darin der lauten Welt Gebrause
Zu jener steht wie Tag zur Nacht.

Auch sie empfängt den armen Müden
Mit ihrer kühlen Eleganz,
Doch bietet sie dir keinen Frieden,
Nur Unrast hinter Glas und Glanz.

Sie gibt dir nur — wenn du gegeben,
Auf dich genommen Schuld und Last,
Sie bleibt dir treu dein ganzes Leben,
Bis — deine Schuld bezahlt du hast!

Wer nennt sie wohl, die beiden Schwestern
Die eine niedrig, arm und hart,
Die andere prächtig, heut wie gestern,
Und beide — nötige Gegenwart!

Er findet sich im Ofen und im Herd,
Er hegt und pflegt des Feuers rote Gluten
Demütig ist sein Dienst und doch von Wert:
Aus Tiefen lässt er kühle Lüfte fluten!

So nützlich, lebensvoll und brav sein Tun —
Der böse »Bruder« will davon nichts hören:
Durch sein geheimnisvoll schmarotzend Ruhn
Will er nichts nützen, will er nur zerstören!

Denn überall, wo jener, heiß bemüht,
Die innre Glut, selbst glühend, emsig hütet,
Kann er nicht sein, der dumpf und hässlich blüht
Und wie ein böser brauner Schorf nur brütet.

Wo's blitzt und blankt an Öfen, Herd', Maschinen:
Da ist jedweder Wohnsitz ihm verwehrt —
Nur wo kein Sinn für emsig reines Dienen:
Da nistet er und wuchert, wächst und zehrt!
---
Das sind doch eigentlich 2 Rätsel
das erste ist klar:
Lösung oder Tipp: Anzeigen
die Bank - zum Ausruhen (sitzen, liegen)
die Bank - für den Geldverkehr

das zweite müßte...
Lösung oder Tipp: Anzeigen
der Rost - Gitter unter dem Feuer
der Rost - oxidiertes Eisen
...sein
Suchender
 
Beiträge: 327
Registriert: 30.03.2015 11:01

Re: Rätselgedicht Nr. 7985 - Sie tritt uns freundlich stets

Beitragvon Engelchen » 06.11.2019 15:50

Ja, es sind zwei Rätsel und beide Lösungen sind richtig!
Engelchen
 
Beiträge: 1913
Registriert: 26.07.2011 23:46


Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste