Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

wer weiß mehr?

Diskussionen über Wörter und Texte des Wienerischen. Haben Sie ein Wort gehört, dessen Bedeutung Sie nicht kennen und von dem Sie glauben, daß es Wienerisch ist? Wollen Sie über eines der Wörter in unserem Lexikon diskutieren? Dies ist das richtige Forum dafür!

Moderatoren: Angela, Otto

wer weiß mehr?

Beitragvon harleybear » 03.04.2007 19:54

was bedeutet das wort
zwischenbruck(zwischenbrücken)
gemeint soll ein bezirksteil von wien sein
vermutlich 20. oder 2. bezirk
:?: :?: :?:
harleybear
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.04.2007 19:44
Wohnort: wien

Beitragvon jerry » 06.04.2007 05:54

Zwischenbruckn (Zwischenbrücken), ein Viertel im 20. Wr. Gemeindebezirk, rund um die Leystraße / Innstraße. Grenzt nördlich an das Nordwestbahnhofgelände, östlich an die Adalbert Stifterstraße, westlich an die Innstraße/Bahnhof Wien Nord Gelände und südlich an die Donau.
Der Name geht auf die Zeit des Brückenbaus zurück. Ursprünglich lag das Gebiet zwischen dem Hauptarm der Donau und dem Kaiserwasser, einem unregulierten, südlichen Donauarm. Dieser wurde bei der Donauregulierung 1875 trockengelegt. Die Taborbrücke führte diagonal zwischen der heutigen Nordbahn- und der Floridsdorferbrücke über die Donau. So lag die Ortschaft "zwischen den Brücken". 1900 wurde Zwischenbrücken gemeinsam mit der Brigittenau zum 20. Wiener Gemeindebezirk.

War auch als "Glasscherbenviertel" bekannt. Im 19. / erste Hälfte 20. Jahrhundert viele Manufakturen, Fabriken, heruntergekommene Arbeiter- und Zinshäuser, auch Baracken, bewohnt von unteren Bevölkerungsschichten, Arbeitern, Ausländern. Ärmliche Gegend, Konfliktbrennpunkt, starke Kriminalität, auch Rotlichtgebiet. Um 1900 waren nur wenige Straßen gepflastert, aber immerhin wurde zu dieser Zeit bereits die "Elektrische" (Straßenbahn) dort hin geführt.

Anton Karas (1906 - 1985), bekannter Zitherspieler (3.Mann), wuchs in Zwischenbrücken auf.

Edit: Zu diesem Viertel gehört auch die "Meldemannstraße" mit dem Obdachlosenheim. Recht gut beschreibt die soziale Struktur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Essay über das Heim.
nau hawedere ... :-)
-----------------------
weana mundoatsochn findst aa auf
Weana Gschichtln
und mei mundoat-foarum doda !
jerry
 
Beiträge: 129
Registriert: 06.10.2004 23:01
Wohnort: Strasshof (nähe Wien)

Beitragvon harleybear » 06.04.2007 08:47

JERRY herzlichen dank für deine ausführliche schilderung

nun hob ich no a frog:

warum wurde die wintergasse im 20.hieb auf hartlgasse umbenannt?

ich bin in der ehemaligen wintergasse 17 aufgewachsen daher mein interesse

eventuell weißt du auch darüber mehr.

mfg. harleybear
harleybear
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.04.2007 19:44
Wohnort: wien

Beitragvon jerry » 06.04.2007 23:21

*grins*

oiwissend bin i owa leida aa net.
valleicht kaunnst iagndwo im netz wos driwa findn - owa do muaßt scho söwa suachn! ^^

Allwissend bin ich leider auch nicht.
Möglicherweise kannst du irgendwo im Internet etwas darüber finden - suchen musst du aber schon selbst! ^^
nau hawedere ... :-)
-----------------------
weana mundoatsochn findst aa auf
Weana Gschichtln
und mei mundoat-foarum doda !
jerry
 
Beiträge: 129
Registriert: 06.10.2004 23:01
Wohnort: Strasshof (nähe Wien)

Beitragvon Andrea1984 » 20.04.2007 14:26

Glosscherbmviertl, dös is guat. I duas glei umi, auf de ondare seit'n, wo scho die Bezeichnungen fia die Hiebs stengan.

Glasschreibenviertel, das ist gut. Ich stelle es gleich rüber auf den anderen Beitrag, wo schon die Bezeichnungen für die Bezirke stehen.
Dös is Leiwand, Oida.
Andrea1984
 
Beiträge: 78
Registriert: 23.05.2006 09:20
Wohnort: Österreich

Beitragvon Bobby » 26.04.2007 16:59

jerry hat geschrieben:
Edit: Zu diesem Viertel gehört auch die "Meldemannstraße" mit dem Obdachlosenheim. Recht gut beschreibt die soziale Struktur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Essay über das Heim.


Das Männerheim in der Meldemannstraße wurde vor geraumer Zeit (wenn ich es richtig verfolgt habe um 2004) zu einem Geriatriezentrum umfunktioniert.

Ein Ersatz wurde in der Siemensstraße geschaffen.

PS.: Bin a im Glosschermviertl aufgwochsn.

MfG.
Zwei Dinge sind unendlich:
Das Universum und die menschliche Dummheit.
Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.


A. Einstein
Bobby
 
Beiträge: 9
Registriert: 03.06.2006 19:34
Wohnort: Donaustadt

Re:

Beitragvon Firlefranz » 03.01.2013 14:46

Bobby hat geschrieben:
jerry hat geschrieben:
Edit: Zu diesem Viertel gehört auch die "Meldemannstraße" mit dem Obdachlosenheim. Recht gut beschreibt die soziale Struktur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Essay über das Heim.


Das Männerheim in der Meldemannstraße wurde vor geraumer Zeit (wenn ich es richtig verfolgt habe um 2004) zu einem Geriatriezentrum umfunktioniert.

Ein Ersatz wurde in der Siemensstraße geschaffen.

PS.: Bin a im Glosschermviertl aufgwochsn.

MfG.

Das ist richtig. Es ist mittlerweile eine Geriatriezentrum geworden. Ist zwar immer noch ein wenig ungewöhnlich, aber Sachen ändern sich nunmal.

Edit vom Admin: SPAM-Link im Zitat durch den originalen Link ersetzt, Benutzer "Firlefanz" gelöscht.
Firlefranz
 
Beiträge: 2
Registriert: 02.01.2013 18:26

Re: wer weiß mehr?

Beitragvon kribbelkefer » 26.02.2013 17:46

Guten Abend!
Eine tolle Seite, werd mir erlauben, künftig ein wenig mitzumischen :-)

Bezüglich Straßennamen stellt die Stadt Wien Infos zur Verfügung : http://www.wien.gv.at/strassenlexikon/internet/

kribbelkefer :roll:
kribbelkefer
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.02.2013 17:36


Zurück zu Wienerisch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast