Seite 1 von 1

Redewendung

BeitragVerfasst: 04.08.2005 18:52
von Arlene
Wenn Ein Wiener sagt: " Es sollen auch schon vierstoeckige Hausherrn gestorben sein," was will er eigentlich damit ausdruecken?

... viaschtöckige haushean ...

BeitragVerfasst: 05.08.2005 23:44
von jerry
@ arlene:

der wiener möchte damit - gefühlvoll, wie er eben so ist - ausdrücken, dass auch den reichen und mächtigen dieser welt natürliche grenzen gesetzt sind, sie sich nicht alles erkaufen können.

der "vierstöckige hausherr", als eigentümer eines vierstöckigen mietshauses, ist hier sinnbild von reichtum, einfluss, macht, aus dem blickwinkel des "armen schluckers", des einfachen arbeiters, der früher oft nicht mal dessen mieter war, sondern in untermiete oder als bettgeher wohnte.

übertragen meint diese redewendung aber auch, dass beispielsweise größere, besser geplante und finanzierte unternehmungen scheitern können (als warnung vor vermeintlich hochfliegenden plänen oder erwartungen, aber auch - nach scheitern - zum trost ausgesprochen), und kann überhaupt auch als synonym für unwägbarkeiten angesehen werden.

lg
jerry